Worauf achten beim Grundstückskauf? – Hausbau Ratgeber

Haben Sie nun endlich Ihr passendes Grundstück gefunden, auf dem Sie Ihr Haus bauen möchten? Steht der Preis für das entsprechende Grundstück fest? Dann erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie am besten den Grundstückskauf sicher abschließen.

Lassen Sie sich Zeit beim Kauf des Grundstücks

Sollten Sie ein bestimmtes Grundstück im Auge haben und sollte Ihnen der Verkäufer zu einem schnellen Kauf drängen, dann sollten Sie aufjedenfall Vorsicht walten lassen! Denn wenn der Verkäufer druck macht und behauptet, dass es viele andere Interessenten gibt, dann klingt das verdächtig. Dann sollten Sie sich erst Recht Zeit dafür nehmen alles genau zu prüfen. Auch wenn Ihnen dann möglicherweise ein anderer Interessent zuvor kommt… Es ist sehr wichtig, dass man alles vor dem Kauf überprüft, ansonsten warten im Nachhinein vielleicht eine böse Überraschung. Im Notfall müssen Sie eben auf das Grundstück verzichten und nach einem anderen Grundstück Ausschau halten.

Den Notar selbst bestimmen

Im Normalfall muss der Käufer die Kosten des Kaufvertrags übernehmen. Und genau aus diesem Grund hat der Käufer auch das Recht dazu, den Notar selbst auszuwählen. Wir empfehlen Ihnen unbedingt diesen Vorteil in Anspruch zu nehmen. Denn der Notar, den der Käufer aussucht, wird den ersten Entwurf des Vertrags nach den eigenen Vorstellungen anfertigen. Aus diesem Grund sollten Sie diesen Vorteil auch in Anspruch nehmen.

Wo man passende Grundstücke finden kann?

Bevor man nun den Hausbau plant, muss man natürlich ein passendes Grundstück finden und erwerben. Ein passendes Grundstück für das geplante Eigenheim zu finden ist gar nicht so einfach. Besonders in Gebieten, die dicht besiedelt sind, stellt es sich als eine schwierige Aufgabe dar, ein passendes Grundstück zu finden. Besonders schwierig ist es dabei ein Grundstück zu finden, das bezahlbar ist und nicht überteuert ist. Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen sich eine ländliche Gegend auszusuchen, da man in diesen Gegenden viel öfters günstige Grundstücke vorfindet. Dabei haben Sie verschiedene Möglichkeiten um ein passendes Grundstück zu finden. Die einfachste Möglichkeit besteht darin einen Markler für die Grundstückssuche zu beauftragen. Der Markler ist mit dem Markt vertraut und weiß, wo es noch verfügbare Grundstücke in der entsprechenden Gegend gibt. Dabei sollten Sie aber bedenken, dass ein Makler sich für seine Dienste in aller Regel gut bezahlen lässt. Es ist üblich, dass der Markler eine Provision von drei bis sechs Prozent bekommt, wenn ein Grundstück vermittelt wurde. Die Provision für den Markler berechnet sich am Preis des Grundstückes. Dabei ist diese zusätzlich zu der üblichen Umsatzsteuer zu bezahlen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit selbst nach einem Grundstück zu suchen. Dabei können unter anderem örtliche Anzeigeblätter sowie Kleinanzeigen behilflich sein. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, sich Grundstücke von einer Kommune zu erwerben. Des weiteren verkaufen auch Bauträger Grundstücke. Besonders in urbanen Gebieten, in denen es eine hohe Nachfrage gibt, verkaufen die Städte die jeweiligen Grundstücke häufig nur an Bauträger und nicht an Privatpersonen. Wenn ein Bauträger ein einzelnes Grundstück veräußert, dann ist man an die Pflicht gebunden, sein Haus bei genau diesem Bauträger errichten zu lassen.

Worauf sollte man beim Grundstückskauf achten?

Beim Kauf eines Grundstücks sollten einige Dinge beachtet werden. Man sollte unter anderem darauf achten, dass das entsprechende Grundstück bereits erschlossen ist. Damit ein später gebautes Haus einfach an die entsprechenden Netze angeschlossen werden kann, werden bei der Erschließung alle notwendigen Entsorgungs- und Versorgungsleitungen gelegt. Bei einem bereits erschlossenen Grundstück wurden bereits Zufahrtswege zum Baugrund gelegt. Sollte das entsprechende Grundstück noch nicht erschlossen sein, dann kann es nach Kauf des Grundstücks teurer werden, denn die Kosten für die Erschließung sind dann nachträglich selbst zu tragen. Des weiteren muss auch abgeklärt werden, in welchem Maß das Grundstück eigentlich bebaut werden darf und ob man überhaupt darauf bauen darf. Dazu sollte man am besten im Vorfeld einen Blick in den Bebauungsplan der jeweiligen Gemeinde werfen. In diesem Plan sind meistens alle wichtigen Vorgaben darüber enthalten. Man sollte dabei beachten, dass die Vorgaben unbedingt eingehalten werden müssen. Des weiteren empfehlen wir Ihnen ein Bodengutachten für das jeweilige Grundstück anfertigen zu lassen (sofern es noch keins gibt), damit Sie wissen, ob sich das Grundstück als Baugrund eignet.

Was wenn das Grundstück Mängel aufweist?

Beim Abschluss des Grundstückskauf, sollten Sie beachten, dass Sie alles erwerben, was auf Dauer mit dem Boden und Grund verbunden ist. Des weiteren ist zu beachten, dass zum gesamten Kaufpreis die Grunderwerbssteuer fällig wird. Sollte der Verkäufer eines Grundstücks dem Käufer Mängel verschweigen, so kann man diesen nach Kauf des Grundstücks verklagen. Der Kauf kann in solch einem Fall sogar rückgängig gemacht werden. Sowas wäre zum Beispiel dann möglich, wenn der Boden mit bestimmten Schadstoffen verseucht ist und dies dem Käufer wissentlich verschwiegen wurde. Nach dem Kauf eines Grundstücks veranlasst der Notar die Eintragung ins Grundbuch.