Welche Türenarten gibt es? – Hausbau Ratgeber

Jedes Haus braucht Türen. Schließlich sollen die Räume voneinander getrennt werden können, denn jeder Mensch benötigt einmal einen Rückzugsort. Doch gilt es hinsichtlich der Türen einiges zu beachten. Hierbei ist es nicht wichtig, ob es sich um einen Neubau handelt oder ob ein Sanierungsprojekt auf dem Plan steht.

Die Unterschiede

Grundsätzlich kann zwischen Innen- und Außentüren unterschieden werden. Während bei einem herkömmlichen Wohnhaus die Innentüren relativ frei zu gestalten sind, gelten für die Außentüren besondere Bestimmungen. Da sie die Grenze zur Außenwelt bilden, müssen sie bestimmten Sicherheits-, Brand-, Schall- und Wärmeisolationsbestimmungen Genüge leisten. Auch ist es wichtig, dass sie mit dem optischen Äußeren des Haus konform gehen.

Für die Innentüren gelten im privaten Wohnbereich keinerlei gesonderter Bestimmungen. Die einzige könnte die Tür zum Heizungsraum darstellen. Hierzu ist der entsprechende Fachhandwerker zu befragen.

Jedoch gibt es einige Gesichtspunkte, die beachtet werden sollten. So ist etwa an das Alter zu denken. Aus diesem Grunde sollten auch Innentüren ein Mindestmaß von 90 cm Breite aufweisen, damit ein eventueller Rollator oder Rollstuhl hindurch passen.
Ebenso wichtig ist der Aspekt, in welche Richtung die Tür geöffnet wird. Denn sie soll auch im geöffneten Zustand so wenig Wohnraum beanspruchen wie möglich.

Doch dies sind für Türen bereits die wichtigsten Kriterien. Aus welchem Material oder in welcher Materialkombination die Tür besteht, ob sie rechts oder links angeschlagen wird und ein- oder mehrflüglig ist – dies alles ist individuell zu entscheiden und kann gemäß der Gegebenheiten des Hauses frei angepasst werden.