Tipps bei der Grundstücksbewertung

Für die richtige Einstufung des Wertes bei Immobilien gibt es einige Punkte zu berücksichtigen:

Die Entscheidungsfindung eine persönlich passende Immobilie zu finden kann wesentlich länger dauern als man zunächst glaubt und will gut überlegt sein.
Vor allem da man mit den meisten Umständen dann auch noch dauerhaft leben muss. Häufig werden etwa Gebäude kurz nach ihrer Errichtung bereits durch den Neubau von Nachbargebäuden völlig umzingelt und zugebaut, sodass man überhaupt keine Aussicht mehr hat.

Auch mögliche neue Strassen und Autobahnen können durch Lärmbelästigung, Abgase und nichtvorhandene Gehwege ein Problem für die Anrainer darstellen. Zudem ist natürlich eine gute Lage bzw. vorhandene Infrastruktur bedeutsam. Wer will schon ewig zur Arbeit pendeln oder ständig die Kinder fahren müssen, weil alles zu weit weg liegt.

Auch fehlende Orts- oder Fachkenntnisse können zum Problem werden. Im Bauamt der örtlichen Gemeinde sind die relevanten Dokumente, wie beispielsweise Kataster- und Flächenwidmungspläne dafür einsehbar und Sie sehen gleich wie es damit für Sie demnächst aussieht.

Weiters sind auch diverse Gefahren und Haftungsrisiken wie nahe gelegene Berghänge, Wildbäche oder mögliche Bodenkontamination damit verbunden und deshalb mit einzubeziehen. Auch die diversen Altlasten die das Grundstück mit sich bringen kann können zum Problem werden. Im städtischen wiederum hat bei historischen Gebäuden auch das Denkmalamt ein Mitspracherecht. Betreffende Streitigkeiten bezüglich eines Grenzverlaufes oder von Zufahrtsrechten können zum Dauerärgernis werden.

Es ist klug sich im Vorhinein hinreichend zu informieren, denn dadurch lassen sich derartige Streitigkeiten vermeiden. Ansonsten kann ein Immobilienkauf rasch zur Fehlinvestition werden. Betrachten Sie entsprechend alle Faktoren genauestens.

Mit Hilfe von unseren umfassenden Expertentipps haben Sie immer die richtige Ausrüstung dafür im Gepäck mit dabei. So lebt es sich auch langfristig unbeschwert schön.