Schlafzimmer planen & einrichten – Tipps, Ideen Ratschläge

Wir hetzen durch den Alltag, in der Hoffnung alles schnell unter einen Hut zu bekommen. Geschäftstermine, Termine auf der Arbeit, Hobbys, Pflichtveranstaltungen und Arztbesuche mit den Kindern. Bei all der Hektik ist es ganz besonders wichtig, einen Rückzugsort und eine Oase der Stille für sich zu haben. Das Schlafzimmer bietet diese Möglichkeit. Hier kann man ganz alleine und in völliger Ruhe lesen, Fernsehen und natürlich Kraft im Schlaf tanken. Ein großes Bett mit passender Matratze sollte daher das Zentrum eines jeden Schlafzimmers sein. Wer hierbei spart, der spart an Lebensgefühl, der eigenen Gesundheit und der Lebensqualität.

Ideen für Ihr Schlafzimmer

Das eigene Schlafzimmer kann schick und modern, kuschelig warm, herzlich und romantisch, oder kunstvoll und ausgeflippt gestaltet werden. Ob mit integriertem Fernseher, stilvollen geschwungenen Lampen, LED-Beleuchtungen an der Wand oder aber traditionell und rustikal mit viel Holzmöbelstücken und einer dunklen Holzdecke. Für die Einrichtung gibt es je nach Charakter, Vorlieben und eigenem Geschmack ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Inspiration finden Sie bei Freunden, Nachbarn, Familienmitgliedern oder aber in Zeitschriften und Instagram-Posts der Stars und Sternchen. Wichtig dabei ist, dass Sie sich mit Ihrem Schlafzimmer identifizieren können und darin wohl fühlt. Schließlich verbringen wir einen nicht unerheblichen Teil des Tages in genau diesem Zimmer.

schlafzimmer planenDas Schlafzimmer gestalten

Für die Einrichtung eines Schlafzimmers gibt es so unendlich viele Möglichkeiten, dass die Auswahl schon wieder schwerfällt. Daher ist es von Vorteil, vorher in sich zu gehen und sich zu überlegen, welche Eigenschaften man eigentlich hat und was einem wichtig ist. Liegen die Prioritäten eher in Werten wie Stabilität, Sicherheit und Geborgenheit, eigenen sich dezente Wandfarben und klassische Holzmöbelstücke. Ist man eher der verrückte, offene und moderne Mensch, kann es schon einmal eine außergewöhnliche Farbe und Einrichtung sein. Neben all den Gedanken über Farbe, Details und Dekoration ist allerdings der Gesichtspunkt der Funktionalität wichtiger. Daher sollten Sie vor der Einrichtung Ihres Schlafzimmers stets fragen, welche Funktionen das Zimmer erfüllen soll.

Ist es als Entspannungsoase gedacht, oder soll darin eher etwas verstaut werden. Wer Stauraum braucht, sollte auf große Möbelstücke setzen. Wer sich im Schlafzimmer auch einmal mit einem Buch verkriechen möchte, auf einen Sessel und wer Geschichten, Bücher oder Briefe schreiben will, der kann sich eine Arbeitsecke einrichten. Wenn Sie das Schlafzimmer lediglich als Ruheoase für den Schlaf betrachten, dann sollte der Fokus auf einem großen Bett liegen. Natürlich können einzelne Ansprüche auch kombiniert werden. Ein großes Bett und ein zusätzlicher Schreibtisch sind kein Problem. Allerdings darf es nicht ausarten – ansonsten verzettelt man sich und stopft das Schlafzimmer zu voll. Dass wiederum hat den psychologischen Effekt, dass Unruhe entsteht.

Welche Wandfarbe und Tapete ist die richtige für mich?

Wohl als erstes taucht die Frage nach der Farbe der Wand auf. Schlichtes weiß, verspieltes blau oder modernes Muster aus schwarz und weiß? Bevor man sich diese Frage stellt, sollte allerdings überlegt werden, ob das gesamte Zimmer gestrichen werden soll, oder nur Teile verändert oder angepasst werden sollen. Ist der Schlafraum eher klein, spielt die Farbe auch eine entscheidende Rolle. Helle Farben erweitern den Raum optisch und lassen ihn heller sowie freundlicher erscheinen.

Dunkle Farben hingegen machen den Raum wesentlich kleiner und logischerweise dunkler. In großen Zimmern kann sich richtig ausgetobt werden. Dort stören auch knallige Farben und schräge Muster nicht. Haben Sie sich dann für eine Wandfarbe entschieden, testen Sie diese unbedingt vorher an einer kleinen Stelle. Denn je nachdem wie das Licht in den Raum fällt, oder die Lampen leuchten, wirkt der Ton um mehrere Nuancen anders.

schlafzimmer gestaltenDer passende Boden

Wir wachen in der Früh auf, strecken uns und setzen unsere Füße auf den – genau: Boden. Es ist die erste Stelle, die unsere Füße am Morgen berühren. Wer den Start in den Tag mit einem angenehmen Gefühl beginnen will, ist beispielsweise mit einem Holzboden gut beraten. Er speichert Wärme und fühlt sich angenehm an, wohingegen Fließen kalt und fest sind – dafür aber wieder sehr viel pflegeleichter. Besonders beliebt im Schlafzimmer ist auch ein Teppichboden. Er ist kuschelig, hält warm, isoliert und kann ohne großen Aufwand ausgetauscht werden. Ob es nun Fließen, Holz-, Kork-, oder Teppichbodenbeläge werden sollen, hängt von eueren Vorlieben ab.

Welches Design passt am besten zu mir?

Über die Auswirkung von verschiedenen Einrichtungsstilen gibt es ganze Buchreihen. Ob schlicht, modern, traditionell und rustikal, mediterran oder quietsche bunt. Der Stil gibt ohne jede Frage viel vom eigenen Charakter Preis. Daher ist es wichtig, den eigenen Geschmack gut zu kennen. Sie können alles auf Ruhe, Rückzug und Entspannung setzen oder aber ein technisch voll aufgerüsteter Showroom kreieren. Das liegt ganz bei Ihnen. Das einzig wichtige ist, dass Sie sich in den vier Wänden wohl fühlen. Daher sollten Sie sich von keinen Eltern, Nachbarn, Freunden oder Stilexperten hineinreden lassen.

Natürlich kann man auch mehrere Stilrichtungen kombinieren und eigene Ideen einfließen lassen. Wichtig bei all dem ist die Positionierung des Bettes. Fühlen Sie sich geborgener und sicherer, wenn es am Fenster oder unter einer Dachschräge steht, oder wollen Sie sich auch direkt unter dem Fenster täglich von den Sonnenstrahlen wecken lassen? Vielleicht soll das Bett ja auch völlig frei und mitten im Raum stehen? Auch das hängt ganz von eurem Geschmack ab.

Schlafzimmer: die Dekoration

Besonders bei Frauen beliebt: Accessoires. Sie sind meist billig zu kaufen und verzaubern einen Raum dennoch mit großer Wirkung sofort. Dabei können Sie je nach Stil auf Dinge wie Nachtischlampen, eiserne Hirschgeweihe, LED-Lichter, Kerzen und ausgefallenen Stehlampen setzen, oder aber eigene kreative Ideen ins Spiel bringen. Wie wäre beispielsweise ein selbst gemaltes abstraktes Bild an der Wand? Auch hier gilt: Übertreibt es nicht. Dekoration soll den Raum aufwerten und das Gesamtbild etwas unterstreichen. Zu viel davon wirkt überladend und störend.

Einrichtungs-Tipps

Wenn Sie Ihr Schlafzimmer gerade einrichten wollen, muss bedacht werden, dass sich Möbelstücke im Gegensatz zu Wandfarbe oder Deko nicht ohne weiteres wieder umändern lassen. Ist beispielsweise ein Bett erst einmal zusammengebaut, ist es mit viel Mühe verbunden, es wieder auseinander zu schrauben und zu tauschen. Deshalb muss Ihnen vorher klar sein, ob sich der Kauf eines neuen Möbelstückes auch auf lange Zeit gesehen lohnt. Daher hilft es, wenn Sie in die absoluten Klassiker investieren. Einen ganz einfachen schlichten weißen Schrank kann man mit ein wenig Farbe und Dekoration schnell zu einem individuellen Stück umbauen. Bei der Auswahl der Möbel sollten Sie auch die Größe und die Form des Raumes beachten. So schön ein großer Kronleuchter auch sein kann, in einem kleinen Raum wirkt er doch eher fehl am Platz.

Welche Farben fürs Schlafzimmer?

Farben spielen laut Psychologen eine tragende Rolle in der Wirkung auf uns Menschen. Blau- und Grautöne strahlen eher eine beruhigende Geborgenheit aus, während knallige Farben wie Orange, gelb und rot uns aufwühlen können. Daher eigenen sie sich für Schlafzimmer in der Regel nicht und wenn dann sollten Wände, Accessoires oder Dekoelemente nicht in unmittelbarere Nähe zum Bett vorkommen. Besonders schön ist es, wenn die farbliche Gestaltung im Raum harmoniert. Am besten kombiniert man dafür nicht zahlreiche verschiedene Farben, sondern legt sich auf zwei bis drei Farben fest und variiert diese im Ton. Wer sich beispielsweise für die elegante Farbkombination grau, weiß und hellblau entscheidet, könnte auf eine graue Wand, ein weißes Bett und Vasen, Möbel und Lampen in unterschiedlichen hellblau-Tönen setzen.

Ein weißes Schlafzimmer

Das ist der Klassiker. Ein Schlafzimmer rein in Weiß. Damit kann man nicht viel falsch machen. Weißer Boden, weiße Wand, weiße Möbel, weißes Bett, weiße Vorhänge. Das ergibt einen durchaus interessanten Look und hat einen Vorteil: Der Raum wirkt dadurch heller, freundlicher und größer und es gibt viele Möglichkeiten für kreative Elemente. So können Sie mit einigen ausgewählten Farben eure Akzente setzen. Wie wäre es mit einem Kunstwerk mit kräftiger Farbe an der Wand, einem farbigen Schreibtisch, Sessel oder Lampenständer? Wer sein Haus in der Nähe vom Meer stehen hat, kann mit blauen Mustern, Muscheln und mediterranen Elementen eine wunderbare Erholungsoase kreieren.

schlafzimmer einrichtenKlein aber fein

Manchmal hat man für das Schlafzimmer nur ein kleines Zimmer zur Verfügung. Das macht auf den ersten Gedanken hin vielleicht etwas traurig, doch eins ist klar: Weniger ist oft mehr und aus kleinen Räumen kann man meist noch gemütlichere Ecken erschaffen, als aus weitläufigen Zimmern. Hierbei sollten Sie die Wände in einem schlichten Weiß halten, denn das macht den Raum schon einmal wesentlich größer. Für die Deko und Möbel macht es zudem Sinn, auf eher weiche Farbtöne zu setzen. Auch Spiegel können dazu beitragen, dass das Schlafzimmer größer wirkt. Querstreifen strecken den Raum. Je kleiner der Platz, desto übersichtlicher sollte dieser gestaltet sein. Nutzt also Schränke mit vielen Schubladen, um möglichst viel verstauen zu können. Je mehr Einzelteile herumfliegen, desto höher ist das Chaosgefühl.

Mein Schlafzimmer: Welcher Stil soll es werden?

Modern

Das klingt toll. Ein modernes Schlafzimmer. Doch das bedeutet auch, dass klassische Vorgaben und Regeln über Bord geworfen werden müssen. Modern geschwungene Lampen, ausgefallene Betten und Dekoelemente können wunderschön sein, sie verlieren allerdings mit der Zeit auch ihren Reiz. Ein Tipp: Richtet euren Raum ganz klassisch ein und macht ihn mit einzelnen Dingen, wie einer besonders schrägen Tapete, einem interessanten Sessel oder einem XXL-Hischgeweih zu einem besonderen Schlafzimmer.

Ausgefallener Stil

Auch schlichte und traditionelle Einrichtung kann natürlich auf Dauer gesehen langweilig werden. Toben Sie sich also aus. Wichtig dabei ist, dass der eigentliche Schlafbereich unberührt bleibt. Ansonsten können interessante Farbkombinationen, Stoffe, Muster, Accessoires und Lichter Akzente setzen. Dabei können auch mehrere Stilrichtungen miteinander kombiniert werden. Einzig und alleine der eigene Geschmack stehen hier im Vordergrund.

Landhausstil

Viele Menschen aus allen Altersklassen lieben den Landhausstil. Der strahlt mit seinen weichen Farben, angenehmen Stoffen und Holzelementen Geborgenheit aus. Grundsätzlich lebt der Landhaustil von Feuer und Holz. Wählt also Holzmöbel, integriert eventuell Holzbalken, und setzt auf erdfarbene Brauntöne. Wer keinen Kamin im Schlafzimmer hat, der kann sich mit Kerzen und warmen Lichtern behelfen. Der Landhausstil lebt zudem von seiner Verspieltheit. Blumenmuster auf Vasen, Kerzen, Vorhängen und der Bettwäsche sind also herzlich willkommen.

Klassisch

Soll das Schlafzimmer klassisch und zeitlos designt sein, so braucht es eher schlichte Klassiker und keine ausgefallenen und kräftigen Farbexperimente. Schicke Kombinationen aus weiß, schwarz und verschiedenen Grautönen und Sie machen nichts falsch. Die Farben sollten untereinander und mit der Wandfarbe, sowie den Deko-Elementen und dem Fußbodenbelag harmonieren. Nur dann entsteht ein stimmiges Gesamtwerk.

Skandinavisch

Die skandinavischen Schlafzimmer zeichnen sich allen voran wegen ihrer einfachen Funktionalität aus. Zudem ist die alles beherrschenden Farbe Weiß- gemischt und kombiniert mit Holz. Als Bodenbelag eignet sich ein Teppichboden in braunen Tönen. Die Linie sollte im gesamten Schlafzimmer erkennbar sein. Eine wilde Kombination aus verschiedenen Mustern ist absolut tabu.

Schlafzimmer virtuell planen

Mit unserem Plan7Architekt können Sie Ihr Schlafzimmer online kostenlos erschaffen. Mit dem Programm kann der Grundriss des einzurichtenden Zimmers erstellt werden und im Anschluss mit Möbeln bestückt werden. Diese finden Sie in einem virtuellen Katalog. Einfach in den Raum ziehen und ansehen, an welcher Stelle sich das Möbelstück am besten eignet. Zudem können eigene Möbelstücke erstellt werden, sowie Tageslicht simuliert werden.