Wie viel Wohnfläche benötige ich? – Tipps & Ratschläge

Geht es an die Planung des Hausbaus, so steht Ihnen eine der wichtigsten Fragen gegenüber: Wie viel Wohnfläche ist ausreichend? Natürlich hängt die Antwort auf diese Frage immer von den persönlichen Anforderungen und Bedürfnissen ab. Damit Sie aber überhaupt eine Vorstellung darüber erhalten, wie viel Wohnfläche Sie benötigen, werden Ihnen nachfolgend die wichtigsten Richtwerte und Faktoren vorgestellt, welche Ihnen bei der Berechnung Ihrer Wohnfläche helfen:

Was zählt überhaupt zur Wohnfläche und wie berechnet sich diese?

Um zu wissen, wie viel Wohnfläche Sie tatsächlich benötigen, sollten Sie zunächst versehen, was überhaupt zur Wohnfläche zählt und wie sich diese berechnet. Wie der Name schon verrät, zählen zur Wohnfläche alle Bereiche, welche bewohnt werden. Dazu zählen unter anderem die Küche, Badezimmer, Schlafzimmer, sämtliche Wohnräume, Gänge und Abstellräume. Der Keller zählt offiziell nicht zur Wohnfläche – genau wie die Garage. Beachten sollten Sie auch, dass Dachschrägen mit einer Höhe von 1 bis 2 m per Definition nur zu 50 % zur Wohnfläche dazugezählt werden. Balkone und Terrassen werden je nach Ausstattung, Nutzung und Lage zu 25 bis 50 % zur Wohnfläche dazugezählt. Die Fläche eines Wintergartens wird grundsätzlich nur zur Wohnfläche gezählt, wenn der Wintergarten beheizt ist.
Wie viel Wohnfläche benötige ich (1)

Welche Bedürfnisse bestehen?

Wie viel Wohnfläche Sie benötigen, hängt natürlich in erster Linie von Ihren persönlichen Bedürfnissen ab, denn jeder Mensch stellt unterschiedliche Anforderungen an das Platzangebot in einem Haus. Daher sollten Sie die Wohnfläche nach Ihren persönlichen Bedürfnissen planen: Bedenken Sie, wie viel Platz Sie und Ihre Familie aktuell benötigen und wie sich die Anforderungen an diesen in der Zukunft eventuell verändern können – zum Beispiel durch weitere Familienmitglieder. Bedenken sollten Sie aber auch schon im Voraus, was mit bestimmten Räumen in den nächsten Jahren passieren soll: Das gilt gerade für die Kinderzimmer, sofern sich solche in Ihrem Haus befinden sollen. Denken Sie zudem darüber nach, bestimmte Räume möglicherweise multifunktional zu gestalten, sodass Sie diese zu einem späteren Zeitpunkt einfach umgestalten können.

Grundriss perfekt planen

Die Planung der Wohnfläche betrifft nicht nur das Einbeziehen der persönlichen Bedürfnisse und Anforderungen, sondern auch die professionelle Planung des Grundrisses Ihres Neubaus. Erst durch die professionelle Erstellung eines Grundrisses kann die Wohnfläche genau geplant werden. Außerdem kann hier eine sinnvolle Aufteilung der Räume vorgenommen werden. In den Grundriss läuft unter anderem auch ein, für welche Zwecke Sie bestimmte Räume nutzen möchten und wie viel Zeit Sie in bestimmten Räumen verbringen. Möchten Sie das Wohnzimmer beispielsweise hauptsächlich zum Fernsehen benutzen, so muss dieses nicht so groß sein. Denken Sie im Zuge der Planung des Grundrisses auch über einen offenen Bereich zum Kochen, Essen oder Wohnen nach. So können Sie bestimmte Räume größer erscheinen lassen, ohne dazu die Wohnfläche zu erhöhen.

Wie groß sollten die Zimmer sein?

Das Verhältnis der gesamten Wohnfläche zu der Fläche der einzelnen Zimmer spielt eine wichtige Rolle. Die durchschnittliche Größe der Wohnfläche für Einfamilienhäuser beläuft sich in der Regel auf 130 bis 140 m², allerdings spielt vor allem die Größe der einzelnen Zimmer in einem Haushalt eine wichtige Rolle. So sollten für die Kinderzimmer zumindest eine Größe von jeweils 12 m² berechnet werden, denn diese stellt die Mindestgröße dar. Etwas größere Kinderzimmer können aber auch nicht schaden, da Sie so die Wohnqualität Ihrer Kinder deutlich erhöhen und zudem für unterschiedliche Einsatzzwecke der Kinderzimmer sorgen, wenn Ihre Kinder einmal ausziehen.

Natürlich spielt auch die Größe von Ihrem Schlafzimmer eine wichtige Rolle, sodass dieses zumindest 14 m² groß sein sollte. Allzu oft wird dem Schlafzimmer jedoch eine zu wichtige Rolle zugeschrieben und so ist dieses häufig so groß, dass sich andere Räume merklich verkleinern. Sie sollten daher für jeden Raum die benötigte Wohnfläche im Verhältnis zum Nutzen sehen. Für ein Bad mit WC sollten Sie grundsätzlich mindestens 9 m² berechnen. Eine Küche sowie ein Essplatz sollten ebenfalls mindestens jeweils 9 m² groß sein. Das Wohnzimmer hingegen sollte ohne Essplatz rund 30 m² betragen.

Keller – ja oder nein?

Planen Sie einen Neubau, so sollten Sie natürlich auch über einen Keller nachdenken. Dieser zählt zwar per Definition nicht zur Wohnfläche, kann Ihnen aber besonders praktisch als Waschraum oder Heizungsraum dienen und lässt sich zudem für viele weitere Zwecke einsetzen. Tatsächlich wird heute oftmals nicht mehr mit einem Keller geplant, da dieser vermeintlich teuer ist. Allerdings sollten Sie bedenken, dass Sie auch bei einem Bau ohne Keller eine spezielle Bodenplatte benötigen, welche teuer werden kann. Aufgrund dessen und aufgrund der vielen Einsatzzwecke sollten Sie über den Bau eines Kellers nachdenken und diesen eventuell mit einplanen.

Weitere hilfreiche Tipps für die Planung der Wohnfläche

Damit Sie Ihre Wohnfläche noch besser planen können, sollten Sie zu guter Letzt noch einige simple Tipps bedenken: Achten Sie unter anderem auf die Höhe der einzelnen Zimmer. Bedenken Sie außerdem, auf welcher Seite des Hauses die Zimmer liegen sollen und welche Lichtverhältnisse hier herrschen. Zudem sollten Sie auf Zimmer achten, welche Sie bei Bedarf einfach und schnell umfunktionieren können. Achten Sie auch auf die Größe Ihres Flures und der Garderobe, denn ist die Garderobe zu klein, so ärgern Sie sich später über die Planung der Wohnfläche. Nicht zuletzt sollten Sie stets daran denken, dass die Haustechnik viel Platz benötigt, welchen Sie ebenfalls in die Planung Ihrer Wohnfläche einfließen lassen sollten. Besonders wichtig ist hier das gesamte Heizsystem.

Plan7Architekt Basic

Plan7Architekt-Basic-Architektursoftware

Plan7Architekt Expert

Plan7Architekt-Expert-Hausplaner-Software

Plan7Architekt
Pro

Plan7Architekt-Pro-Architektur-Software