Was ist eine Stadtvilla? Vor- & Nachteile & Tipps

Was ist eine Stadtvilla

Was ist eine Stadtvilla?

Die Vereinigung der Begriffe Stadt und Villa bedeutet, dass das Haus vom optischen Aufbau einer Villa gleicht und sich innerhalb der Stadt oder einem stadtnahen Gebiet befindet. Anfänglich wurde von einer Stadtvilla in Verbindung mit einem römischen Landhaus gesprochen. Seit dem frühen 19. Jahrhundert wird der Terminus aber auch für große freigebaute Häuser der Bürgerschaft verwendet. Die wohlhabendere Mittel- und Oberschicht nutze die Villen meist als Zweitwohnsitz. Heutzutage wird die Begrifflichkeit auf exklusive Einfamilienhäuser mit umfassender Wohnfläche und einem üppigen Garten transferiert.

Welche Eigenschaften beschreiben eine moderne Stadtvilla?

Stadtvillen finden sich zumeist in den äußeren Bezirken pulsierender Städte und glänzen in der Regel durch ihre elegante Optik. In verschiedenartigen Stilen gebaut weisen sie meist mindestens zwei Stockwerke auf und charakterisieren sich somit durch platzbietenden Wohnraum. Besonders beliebt ist der quadratische Aufbau, denn dadurch ist auch der Bau auf einem kleineren Grundstück möglich. Weiterhin sind die Villen mit Flachdächern oder gering geneigten Dächern ausgestattet, sodass keine Wohnfläche durch Dachschrägen verloren geht. Zudem werden die Räume aufgrund der üppigen und vielzähligen Fenster von Licht durchflutet. Moderne Villen zeichnen sich außerdem durch einen gehobenen Einrichtungsstil, der die Lebensweise der Inhaber zeigt, aus.

Für wen ist eine Stadtvilla geeignet?

Insbesondere eignet sich eine Stadtvilla für Bewohner, die auf die Nähe zur Stadt aufgrund ihrer Arbeitssituation nicht verzichten können und dennoch von der Idylle des Landlebens begeistert sind. Die Vorteile des ursprünglichen und ländlich geprägten Lebens wird mit einem angenehmen, stadtnahen Wohngefühl in Einklang gebracht.

Ist eine Stadtvilla teuer?

Durchschnittlich betrachtet ist eine Stadtvilla teurer als andere Einfamilienhäuser, einerseits wegen der erhöhten Wohnfläche, andererseits aufgrund der hohen Grundstückspreise in zentraler Lage. Interessierte sind meist gezwungen, lange nach einem geeigneten Bauplatz zu suchen. Einfacher ist es, ein Grundstück in einem Randbezirk in Betracht zu ziehen. Tatsächliche Hauspreise sind abhängig von der Größe und den individuellen Bedürfnisse der Eigentümer. Die Kosten variieren zudem von der Bauweise. Selbst gebaute Villen ziehen andere Preise mit sich wie Fertighäuser. Ein mittelpreisiges Fertighaus kostet ungefähr 300.000 Euro, eine luxuriösere Variante liegt bereits bei 500.000 Euro und mehr. Exklusive Sonderwünsche werden auch bei Fertighäusern umgesetzt, fordern aber zusätzlich ihren Preis.

Welche Vorteile bietet eine Stadtvilla?

Inhaber einer Stadtvilla werden mit den Vorzügen der Stadt wie einer ausgebauten Infrastruktur sowie unzähligen Freizeit- und Kulturangeboten belohnt. Meistens haben die Bewohner nur eine kurze Distanz zur Arbeit oder Schule zurückzulegen. Vergleichsweise zu Reihenhäuser genießen sie zudem mehr Platz und eine erhöhte Privatsphäre. Dank der freistehenden Bauweise sind die Nachbarn in weiterer Entfernung, sodass auch Ruhezeiten nicht akribisch berücksichtigt werden müssen. Aufgrund der Fläche ist zudem stets für ausreichend Parkplätze für die Bewohner oder mögliche Gäste gesorgt. Wer die Villa nicht nur als Wohnraum nutzen will, sondern auch in beruflicher Hinsicht, ist ebenso vor Außenlärm geschützt. Handelt es sich nicht um eine denkmalgeschützte Villa sind auch An- oder Umbauten unproblematisch.

Welche Nachteile zieht eine Stadtvilla mit sich?

Konträr zu Reihenhäusern sind Stadtvillen wesentlich teurer, sowohl im Bau, als auch in der Unterhaltung. Grundstücke in beliebten, stadtnahen Regionen sind selten, sodass sich das geringe Angebot über den Preis steuert. Insbesondere die typischen, eindrucksvollen Fassaden sorgen zusätzlich für hohen Kosten. Weiterhin erhöhen die Wände und das Dach den Preis erheblich, da sie aufwändig geplant werden müssen und dem drohenden Wärmeverlust, vor allem in den kalten Wintermonaten, trotzen müssen. Doch nicht nur die Wohnanlage fordert kontinuierliche Instandhaltung, auch die parkähnliche Gartenanlage muss in regelmäßigen Abständen gepflegt werden. Dazu zählen unter anderem die nötigen Erschließungswege, die integrierten Grünflächen oder angebaute Gebäude.

Fazit

Wer bevorzugt, stadtnah zu wohnen und dennoch geräumigen Wohnraum braucht, findet in einer Stadtvilla ein ideales Zuhause. Je nach Anforderungen bietet die Stadtvilla ausreichend Platz für Familien mit Kindern oder Individualisten, die planen, das Gebäude auch für Büroräume zu nutzen. Doch auch dieser Haustyp bringt einige Nachteile mit sich. Daher werden im Folgenden die Vorzüge und Herausforderungen zusammenfassend dargestellt.

Vorteile

  • Urbanes Wohn- und Lebensgefühl
  • Adrette Erscheinung
  • Viel Wohnfläche
  • Parkähnlicher und üppiger Gartenanbau ist möglich
  • An- und Umbauten des Gebäudes sind in der Regel unkompliziert
  • Verschiedene Bauweisen sind denkbar
  • Persönlicher und individueller Freiraum für die Umsetzung des Gebäudes

Nachteile

  • Hohe Grundstückspreise in zentraler Lage
  • Üppige Baukosten
  • Erhöhter Pflegeaufwand für das Wohngebäude und die angrenzenden Freiflächen
  • Erheblicher Aufwand bezüglich der Sanierungsarbeiten