Flachdach: Vorteile & Nachteile in der Übersicht

Flachdach Vorteile & Nachteile in der Übersicht

Sofern es der Bebauungsplan erlaubt, bietet der Bau eines Hauses mit einem Flachdach neben der Ästhetik weitere wesentliche Vorteile. Zum einen können die Wohnräume des Hauses vollständig und uneingeschränkt genutzt werden, da man beispielsweise im Gegensatz zu Dachschrägen keine Schwierigkeiten bei der Wahl des Aufstellortes eines hohen Schrankes erfährt. Zum anderen wird durch ein flaches Dach, je nach Kreativität des Bauherren, der Wohnraum erweitert, indem das Flachdach als Voll- oder Teilterrasse konzipiert und eventuell durch einen Garten ergänzt wird.

Dies erfordert jedoch eine baulich einwandfreie Umsetzung bei der Erstellung des Flachdaches, da das Gewicht des Daches selbst, der darauf befindlichen Gewerke und auch Schnee getragen werden muss; ein Abfluss von Regenwasser wird ebenfalls aufgrund seiner flachen Bauweise erschwert und kann bei unsachgemäßen Ausführungen zu Wasserschäden führen.

Unterscheidung in Kaltdächer und Warmdächer

Flachdächer wurden in der Vergangenheit in Form von Kaltdächern erstellt, da hierbei oberhalb der Dämmschicht ein Hohlraum belassen wurde, um ein Zirkulieren der Luft und das Ableiten von eingedrungenem Wasser zu ermöglichen.

Das früher als Warmdach und nunmehr als einschalig, nicht belüftetes Flachdach bezeichnete Dach wird bauphysikalisch so konstruiert, dass Feuchtigkeit von außerhalb und aus dem Wohnraum erst gar nicht in die unteren Schichten eindringen kann. Dies erfordert unabdingbar ein fehlerfreies Abdichten der Dämmung, um eine Schimmelbildung durch eindringendes Wasser zu verhindern bzw. die Dämmwirkung durch eindringendes Wasser nicht zu reduzieren.

Aufgrund verbesserter Materialien werden in der heutigen Zeit Warmdachkonstruktionen favorisiert.

Auswirkung der Witterungseinflüsse auf Flachdächer und deren Bedeutung für die Konstruktion?

Ein Flachdach hat aufgrund seiner horizontalen Bauweise neben dem Gewicht von Regen, Schnee und Bewegungen der Konstruktion, auch stärkere Temperaturwechsel, sowohl von Tag zu Nacht, als auch von Sommer zu Winter zu verkraften.

Dies bedingt die fachgemäße Erstellung der einzelnen Schichten. Das bedeutet, dass die Unterkonstruktion, wahlweise aus Stahl-, Porenbeton, Stahltrapezblechen oder Holzbauteilen, mit den einzelnen Funktionsschichten kombinierbar sein muss, da diese Schichten aufgrund dessen, dass sie starken Temperaturschwankungen ausgesetzt sind, dehnbar sein müssen und dennoch die nötige Festigkeit aufweisen, um Risse in den Schichten und der damit verbundenen Gefahr des Eindringens von Feuchtigkeit zu vermeiden. Ebenso sollte ein Verkleben der einzelnen Schichten angestrebt und auf die Verwendung von Schrauben verzichtet werden, um das Risiko des Feuchtigkeitseintritts zu reduzieren. Holzkonstruktionen sind aufgrund ihrer Beweglichkeit weniger den Temperaturschwankungen ausgesetzt, müssen umso besser abgedichtet werden.

Flachdach wie abdichten und gegen Kälte dämmen?

Eine fachmännische Abdichtung des Flachdaches wird nicht nur benötigt, um Feuchtigkeit abzuhalten, sondern ein abgedichtetes Dach hält die Raumtemperatur konstant, in dem es im Sommer ein Aufheizen der Räume verlangsamt. Im Gegensatz zu Satteldächern steht die Luft über dem Flachdach und wird dort durch die Sonne aufgeheizt.
Im Winter muss der Wärmetransfer nach außen reduziert werden, um die Effizienz der Heizung zu steigern und Heizkosten zu minimieren.

Bei der Dachabdichtung sind viele wichtige Punkte zu beachten. Je nach gewählter Unterkonstruktion sind entsprechende hierauf abgestimmte Materialien zu verwenden und besondere Methoden der Verarbeitung anzuwenden. Begrünte Flachdächer bieten den Vorteil, dass Temperaturschwankungen reduziert werden, Regenwasser zurückgehalten und Stück für Stück abgeleitet wird; das Dach ist jedoch vor dem Eindringen von Wurzeln zu schützen. Dachbegrünungen sollten nicht nur wegen der Vorteile für Flachdach und Raumklima erstellt werden, sondern auch aus Gründen des Umweltschutzes, da sie bei richtiger Bepflanzung dem Bienensterben vorbeugen können, verlorene Grünflächen zurückgewinnen und Sauerstoff produzieren. Ebenfalls verschönern begrünte Flachdächer die Umgebung.