Außenrollo einbauen lassen – mit welchen Kosten muss man rechnen?

Wer bei seinem Haus nicht an die Rollos gedacht hat, kann diese natürlich später dennoch anbringen. Auch bei einem Altbau denken viele Menschen über Außenrollos nach. Natürlich kann die Angelegenheit mitunter sehr teuer sein, doch es gibt auch günstige Alternativen. Wie immer kommt es also ganz darauf an, für welche Art von Rollos man sich entscheidet und wie viele man anbringen möchte. Was sollte man bei diesem Thema also bedenken, bevor man sich dafür entscheidet?

Welche Vorteile bieten Rollos überhaupt?

Außenrollos bieten viele Vorteile. Natürlich geht es vor allem darum, sich vor der Sonne zu schützen. Oft sind Rollos die einzige Möglichkeit, um Räume vollkommen abzudunkeln. Dadurch kann man für ein angenehmes Schlafklima sorgen. Auch als Sichtschutz können geschlossene Rollos dienen.

Doch Außenrollos können sogar als Wärmeschutz dienen. Sie halten die Hitze im Sommer draußen und im Winter können sie die Wärme im Raum halten. Werden die Rollos auch noch automatisch gesteuert, kann dies ganz besonders clever sein.

Schlussendlich sind Außenrollos auch ein guter Einbruchschutz. Dabei kommt es jedoch stets auf das Modell und auf die Qualität der Rollos an. Elektrisch betriebene Varianten sind meist sicherer in diesem Fall, als Modelle, die manuell betrieben werden.

Was kosten Außenrollos?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten, da einige Faktoren für den Preis entscheidend sind. Wer seine Fenster mit Außenrollos nachrüstet, muss meist mehr bezahlen als, wenn diese bereits mit dem neuen Fenster geliefert kommen. In der Regel kann man mit Kosten zwischen 50 und 70 Euro pro Rollo rechnen.

Soll es sich um einen elektrisch betriebenen Rollladen handeln, fallen die Kosten deutlich höher aus. In diesem Fall liegt man bei etwa 500 Euro plus Montagekosten. Man kann also mit einem Preis von bis zu 700 Euro pro Rollo rechnen. Dabei spielen der Aufwand und die Größe der Fenster natürlich eine entscheidende Rolle. Auch auf die Qualität kommt es selbstverständlich an. So findet man heute auch deutlich günstigere Modelle, aber auch Luxusvarianten, die bei 1.000 Euro beginnen.

Wovon hängen die Kosten nun genau ab?

Viele Faktoren sind für die Kosten der Außenrollos entscheidend. Zuerst kommt es auf die Art des Rollladens und sein Material an, für den man sich entscheidet. Auch spezielle Marken können den Preis durchaus nach oben treiben. Vor allem unterscheidet man zwischen Aluminium und Kunststoff. Die teurere Ausführung hierbei ist beispielsweise Aluminium, das jedoch auch hochwertiger ist. Wer sich für Kunststoff Rollos entscheidet, darf mit Kosten von 20 bis 40 Euro pro Quadratmeter rechnen. Bei Aluminium liegt man schon bei etwa 60 bis 70 Euro pro Quadratmeter. Es gibt sogar Rollos aus Stahl, die noch teurer sind. Diese sind zwar sehr stabil, kosten jedoch oft mehr als 400 Euro.

Ein wichtiger Punkt ist neben der Größe des Fensters und die Art des Betriebes natürlich auch, wie viel die gewählte Firma für den Einbau verrechnet oder ob man sich die Rollos selbst montiert. Darüber hinaus kommt es auch darauf an, ob man sich auch noch für Sonderausstattungen entscheidet. Rollos für Fenster, die eine Standardgröße aufweisen, bekommt man natürlich einfacher als Rollos für Fenster mit Sondergröße. Darüber hinaus kommt es auch darauf an, ob nur gewöhnliche Fenster mit Rollos ausgestattet werden sollen oder auch doppelflügelige Terrassentüren usw.

Wenn es um die Kosten geht, spielen all diese Faktoren eine wichtige Rolle. Man sollte sich daher bereits zuvor gut überlegen, auf welche Dinge man in keinem Fall verzichten möchte und was einfach nicht in das vorhandene Budget passt.

Timer und Astro-Steuerung

Bei einer Astro-Steuerung gehen die Rollos automatisch auf, wenn die Sonne kommt und schließen sich wieder, wenn es dunkel wird. Der Vorteil dabei liegt im Wärmeschutz, denn die Wärme entweicht nicht, wenn sich die Rollos bei Sonnenuntergang schließen. Die Timersteuerungen haben jedoch auch unterschiedliche Preise. Meist gibt es mehrere Einstellmöglichkeiten bei den Timern. Wer sich Rollos mit solch einer Funktion wünscht, muss mit Mehrkosten von 100 bis 300 Euro rechnen.

Fazit:

Außenrollos haben zahlreiche Vorteile zu bieten. Wer sich den kleinen Luxus leisten möchte, hat heute mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Pauschal lassen sich die Kosten nicht wirklich benennen. Dabei kommt es immer auf die Anzahl der Rollos, die Größe der Fenster, die Art und das Material an. In jedem Fall kann sich eine Anschaffung im Bereich von 1.000 bis 10.000 Euro bei einer Luxusvariante bewegen.