Hausplaner Software-2-2

3D CAD Gartenplaner Software / Programm von Plan7Architekt

Parallel arbeiten in 3D & 2D

Wer Bau- oder Renovierungspläne hegt, braucht für eine gründliche Planung eine hochwertige CAD-Software. Mit unserem CAD-Programm können Sie Ihr Traumhaus synchron in 2D und 3D zeichnen. Die Bedienung ist einfach und übersichtlich. Der parallele 3D-Modus macht es möglich, sich Türe, Wände, Treppen, Fenster und andere architektonische Elemente dreidimensional anzuschauen.

Bauplan-selber-zeichnen-oder-erstellen-in-3D-und-2D-e1541148729768
3D-Visualisierung-zum-Bauen

Für reale & virtuelle Bauvorhaben geeignet

Plan7Architekt eignet sich als moderne CAD-Lösung für Immobilienbesitzer, Bauherren, Planungsbüros, Immobilienmakler oder auch zu Hobbyzwecken. Das Programm bietet komfortable Möglichkeiten, Bauten, Umbauten und Anbauten virtuell am PC zu planen. Die Planungen lassen sich hervorragend visualisieren und können unmittelbar in eine professionelle Bauzeichnung umgesetzt werden.

Zeitsparende vereinfachte Bedienung

Plan7Architekt ist eine moderne CAD-Software, die Funktionsvielfalt und leichte Bedienung vereint. Auch Laien finden sich in dieser Hausplaner-Software schnell und intuitiv zurecht. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind flexibel und bieten alles, was zur Projektplanung dazugehört.

Treppe-im-Bauplan-zeichnen
2D-Schnitte-mit-Architektursoftware

2D/3D Schnitte & Ansichten für den Bauantrag

Mit Plan7Architekt können Sie fachgerechte Schnitte im Maßstab 1:100 erstellen, die dem Bauantrag beigefügt werden können. Der Maßstab lässt sich nach Bedarf anpassen.

11

Automatische Außen- & Innenbemaßung

Die Software ermittelt im Zuge der Bauplanung der Außen- und Innenmaßangaben automatisch und zeigt sie übersichtlich an.

automatische-Außenmaße-im-Bauplan
3D-Objekte

Mehrere Millionen 3D Objekte von Google SketchUp

Plan7Architekt kann nicht nur für die Bauplanung verwendet werden, sondern auch für den Innenausbau und die Raumgestaltung. Das Programm ist als Badplaner, Küchenplaner oder Raumplaner nutzbar. Dafür stehen mehrere Millionen 3D Objekte über Google SketchUp zur Verfügung. Neue Gegenstände können mit Plan7Architekt auch selbst erstellt oder aus dem Internet importiert werden. So gelingt eine realistische Haus- oder Wohnungsausstattung in 3D und in exzellenter Grafik.

Hilfe & Support

Plan7Architekt ist nicht nur mit einem umfassenden Handbuch ausgestattet, sondern zeigt auch im Verlauf der Arbeit nützliche Hinweise und Tipps an. Durch den Kauf erhalten Sie ohne Zusatzkosten Zugang zum telefonisch wie online erreichbaren Support sowie zu nützlichen Videoanleitungen. Als hilfreich erweist sich auch das Kundenforum, wo Sie sich mit anderen Nutzern austauschen können.

Hilfe-Support-im-Plan7Architekt

Die Vorteile

NEU: Heute kaufen, in 14 Tagen bezahlen über Klarna

  • Auf 3 PCs gleichzeitig nutzbar
  • Millionen 3D Objekte
  • Support-Ticket-System
  • Austausch mit dem Architekten möglich
  • 14 Tage Widerrufsrecht für Verbraucher
  • Kunden-Austauschforum
  • neuester 3D-Kern
  • 3D Visualisierung in Echtzeit
  • Umfangreiche Objekt- & Elementeditoren
  • Schnitte und Planzusammenstellung
  • Paralleles Arbeiten in 2D & 3D
  • 100% Käuferschutz
  • Deutsche Baustandards
  • Regelmäßige Updates
  • unbegrenzter Zugang zum Download

Die Kernfunktionen der Software

Grundrisserstellung nach deutschen Baustandards

Die CAD-Software erstellt Grundrisse nach deutschen Baustandards, wobei Material, Schraffur, Höhe und Dicke der Wände frei wählbar sind. Alle gängigen Wandarten, einschließlich mehrschaliger Wände, sind auswählbar. Existierende Grundrisse können importiert und in Plan7Architekt weiter bearbeitet werden. Die erstellten Bauzeichnungen können ausgedruckt und dem Bauantrag beigefügt werden.

Einrichtungsplanung

Plan7Architekt ist auch für Innenarchitekten eine gute Wahl. Mit dem CAD-Programm erstellen Sie Schritt für Schritt Räume unter Verwendung von Originalmöbeln. Mit dem Online-Objektkatalog und dem Objekteditor sind den Gestaltungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Die Objekte lassen sich flexibel in die Einrichtungsplanung integrieren, da sie in Form und Größe angepasst werden können.

Austausch mit dem Architekten

Plan7Architekt ermöglicht es Ihnen, bei der Raum- oder Gebäudeplanung parallel zum Architekten zu arbeiten. So können Ergänzungen und Änderungen ohne großen Aufwand eingefügt und übermittelt werden. Die Dateien sind von allen gängigen professionellen CAD-Programmen lesbar.

Fotorealistische 3D Visualisierung

Besonders gelungen ist die flüssige Umwandlung von 2D in 3D-Darstellungen. Zusatzfunktionen ermöglichen eine realistische Planung, indem beispielsweise Spiegelungen, Schatten, Hintergrundbilder und Tageszeiten integriert und visualisiert werden. Mit Plan7Architekt können die erstellten Objekte in Form eine Videopräsentation begangen werden.

Automatische Dachkonstruktion

Plan7Architekt ermöglicht die Visualisierung und Bearbeitung von Dachkonstruktionen. Dabei werden alle gängigen Dacharten berücksichtigt. Alle Dächer können individualisiert und gestaltet werden.

Gelände- & Gartenplanung

Neben der Gebäudeplanung bietet sich Plan7Architekt auch für die Gelände- und Gartenplanung an. Mit dem Geländeeditor werden Rampen, Hügel, Absenkungen, Rinnen und Wege realistisch nachgebildet. Mittels des Online-Objektkatalogs kann der Garten mit Hecken, Beeten, Bäumen usw. gestaltet werden. Für Landschaftsarchitekten bieten Plan7Architekt optimale Planungsmöglichkeiten.

Allgemeine Informationen über Gartenplaner Software

Schritt für Schritt – Die Planung des eigenen Gartens mit Plan7Architekt

Während einige Gärtner der Meinung sind, dass ein wilder Garten der eigenen Seele und der Umwelt nur Gutes tut, tendieren andere Gärtner eher zu Grünflächen, die dem eigenen ästhetischen Empfinden entsprechen. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Wer es lieber optisch ansprechend und strukturiert hat, der weiß um die Wichtigkeit einer vorherigen Planung. Denn wer im Vorfeld plant, der erspart sich später Arbeit in der Pflege. Doch wie plant man einen Garten richtig? Was ist alles zu beachten? Wer noch nie eine solche Planung übernommen hat, sieht sich mit diesen und anderen Fragen konfrontiert. Fragen, auf die der folgende Artikel Antworten zu geben versucht.

Verschiedene Arten von Gärten im Überblick

Generell können drei Arten von Gärten unterschieden werden. Der Fokus liegt dabei auf der Frage, wie der jeweilige Gärtner seine Oase im Grünen zu nutzen gedenkt. Doch welche Arten gibt es?

Naturgärten

Ein Naturgarten orientiert sich, wie der Name schon vermuten lässt, am Beispiel der Natur. Das heißt natürlich nicht, dass die Pflanzen in den Beeten ohne jede Pflege wuchern. Aber der pflegerische Aufwand ist gering. Gärtner, die den Naturgarten bevorzugen, setzen auf heimische Pflanzen. Das liegt vor allem daran, dass diese das vorherrschende Klima gewöhnt sind und sich daher besser entwickeln. Auch für die heimische Insektenwelt ist diese Gartenart ein Segen. Kein Wunder also, dass der Naturgarten sich einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Ein Schelm, wer denkt, dass auch die pflegeleichte Gartensituation ein entscheidender Faktor sein könnte. Bauliche Maßnahmen, wie etwa Steinbeete, werden bei dieser Gartenart in der Regel vermieden. Der Gärtner lehnt sich die meiste Zeit entspannt zurück und beobachtet, wie die Natur ihre eigene Schönheit entfacht.

Nutzgärten

Ein Nutzgarten erfüllt seit Anbeginn der Agrarkultur eine einzige Funktion. Er dient dem Anbau von Obst, Gemüse und Getreide. Die Sorten, die dabei angepflanzt werden, sind so verschieden, wie die jeweiligen Gärtner, die diese Art von Garten bevorzugen. Im Zentrum steht also der Nutzen. Doch was ist mit der Optik? Blumen und zierende Elemente sind in Nutzgärten eher selten. Seine Ästhetik erhält der Garten viel mehr über die Planung und die Aufteilung sowie die Farbenpracht der Früchte, die geerntet werden sollen. Es lässt sich also festhalten, dass der Nutzgarten einerseits mit viel Arbeit verbunden ist und andererseits ein hohes Maß an Planung benötigt, da bestimmte Pflanzenarten miteinander harmonieren, andere aber nicht.

Ziergärten

Der Ziergarten ist in den städtischen Gefilden am häufigsten anzutreffen. Das liegt einerseits daran, dass er den Garten als Oase der Ruhe in der städtischen Hektik inszeniert und andererseits daran, dass eine individuelleGartengestaltung, die vor allem auf die eigene Ansicht von Schönheit zielt, zu kreativen Planungs- und Pflegeprozessen einlädt. So ist es nicht selten, dass bauliche Elemente wie Steinbeete, kleine Bachläufe oder Teichs angelegt werden. Die Planung spielt hierbei demnach eine große Rolle. Der Gärtner sollte sich im Vorfeld darüber im Klaren sein, welche Blumen er als schön empfindet und wie er sie kombinieren möchte, um seine eigenen Fantasien real werden zu lassen.
International berühmte Beispiele für Ziergärten sind Japanische Gärten, Englische Gärten oder Steingärten. Sie zeichnen sich durch ein hohes Maß an Symmetrie und Ästhetik aus und bedürfen einer langfristigen Planung und ausgiebiger Pflege.

Den Garten mit Plan7Architekt individuell planen

Die Planung für einen Garten ist ein sehr komplexer Vorgang. Deshalb empfiehlt es sich, das Vorhaben Schritt für Schritt anzugehen. Im Folgenden findet sich eine dreischrittige Anleitung, wie Gartenliebhaber ihre Wunschvorstellungen mit Plan7Architekt umsetzen können.

Dokumentation des aktuellen Gartenzustands

Bei der Dokumentation des aktuellen Gartenzustands sind zuerst Fakten von Bedeutung. Wie groß ist der Garten? Welche unbeweglichen Objekte sind vorhanden? Wie verlaufen die Nachbargrundstücke? Gibt es Höhenunterschiede? In jedem Falle braucht es eine Skizze, die Aufschluss über diese Fragen gibt. Dazu muss der Garten ausgemessen werden. Auf diese Weise ergibt sich ein erster Überblick über die Möglichkeiten der Gestaltung des neuen Traumgartens.
Die Berücksichtigung unbeweglicher Objekte ist von Bedeutung, damit diese in der neuen Planung berücksichtigt werden können. Für eine Umgestaltung möchte niemand seine Gartenlaube oder den Geräteschuppen abreißen. Auch um alte Bäume wäre es schade. Deswegen erscheint es bedeutend, diese Dinge zu protokollieren.

Analyse der Gartencharakteristika

Sobald die wichtigsten Fakten dokumentiert sind, kann anhand der Skizze eine Analyse des aktuellen Zustands erstellt werden. Diese zielt auf die Beantwortung mehrerer Fragen, die im Folgenden näher beleuchtet werden.

Mit welcher Bodenart ist zu arbeiten?

Um die gewünschten Pflanzenarten effektiv zu wählen, ist eine Bodenanalyse unerlässlich. Egal ob im Nutz- oder im Ziergarten, jede Pflanze hat ihre eigenen Vorlieben, was den Boden angeht. Deshalb müssen im Vorfeld der Anteil organischer Partikel in der Erde und der pH-Wert ermittelt werden.
Wie sehr der Boden mit organischen Partikeln versetzt ist, können Gärtner problemlos selbst ermitteln. Es reicht, etwas Erde zwischen die Finger zu nehmen und sie zu zerbröseln. Ist die Erdprobe widerstandsfest, dann liegt ein hoher Anteil organischer Partikel vor, was bedeutet, dass das Wasser nicht so schnell durch die Erdschicht sickert.
Der pH-Wert kann mithilfe von Schnelltests, die beispielsweise in Baumärkten erhältlich sind, ermittelt werden. Der Säuregehalt des Bodens ist bei der Auswahl geeigneter Pflanzen besonders wichtig.

Was sind die geographischen Besonderheiten des Grundstücks?

Jedes Grundstück hat seine eigenen Besonderheiten, die es bei einer sorgfältigen Planung zu berücksichtigen gilt. Gibt es beispielsweise abschüssiges Gelände? Oder sind Erhebungen im Garten? Diese Aspekte sind ebenfalls wichtig zu beachten.

Wie verhält es sich mit der Sonneneinstrahlung?

Wo Licht ist, da fällt auch Schatten. Beides ist für eine optimale Planung der Bepflanzung von besonderer Wichtigkeit. Es muss also ermittelt werden, wieviel Sonneneinstrahlung auf welche Bereiche des Gartens entfällt und welche Bereiche im permanenten Schatten liegen. Dabei sollte nicht nur die Umlaufbahn der Sonne bedacht werden, sondern auch der Schatten, der durch Objekte wie die Laube oder Bäume entsteht. Auf diese Weise kann geplant werden, an welchen Stellen sonnenintensive Pflanzen angesiedelt werden können und welcher Platz sich für Nachtschattengewächse eignet.

Erste Planung und der erste Entwurf

Um detailliert zu planen, bedarf es einer Basis, mit der es sich arbeiten lässt. Aus diesem Grund ist eine erste Planung bzw. ein erster Entwurf des zukünftigen Gartens von Nöten. Wie in einer Wunschliste können einzelne Elemente ausgesucht werden, die im umgestalteten Garten nicht fehlen dürfen. Wer es herkömmlich mag, kann mit Transparentpapier und der Skizze des Grundstücks arbeiten. Für innovative Gärtner lohnt sich die Software von Plan7Architekt, in die sich sämtliche Elemente einbetten lassen.
Mithilfe dieses ersten Entwurfs kann der Gärtner schnell erkennen, welche Ideen unproblematisch umgesetzt werden können und welche Wünsche verworfen werden sollten, sei es aus Platzmangel oder weil die optische Kombination nicht wirkt, wie vorerst angenommen. Am Ende dieses Ausprobierens steht ein erster Entwurf des gewünschten neuen Gartens.

Die Bauplanung im Detail

Die Vorplanung ist natürlich nur einer von mehreren Schritten. Spannend wird es, wenn es an die exakte Planung des Vorhabens geht. Mit dem Rohentwurf als Vorlage, geht es nun um die konkrete Ausgestaltung der grünen Oase. Welche Materialien bieten sich an? Was kostet das Vorhaben? Welche Schritte sind notwendig, um das gewünschte Projekt zu realisieren? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Phase der detaillieren Bauplanung.
Sollte sich der Gärtner beispielsweise eine Mauer wünschen, ist dies der Zeitpunkt, sich konkreter mit dem Wunsch auseinanderzusetzen. Es gilt, zu überlegen, welches Ausmaß die Mauer haben sollte. Außerdem sollte geklärt werden, welche Steine sich anbieten, um den gewünschten optischen Effekt bei möglichst hoher Stabilität und Wetterfestigkeit zu erzielen. Natürlich sind diese Schritte nicht nur für Mauern, sondern für alle arbeitsaufwendigeren Vorhaben zu beachten.
Die detaillierte Bauplanung dient also der Ermittlung von Kosten, Materialien und Arbeitsaufwand. Auf diese Weise kann ein Kosten- und Zeitplan erstellt werden, an dem der Gärtner sich orientieren kann. Gleichzeitig wächst die Vorfreude, denn man ist dem neuen Garten schon einen großen Schritt näher gekommen.

Die Auswahl der Pflanzen

Wie es sich bereits abzeichnet, verläuft die Planung von den groben Dingen bis hin zu den Details. Nachdem die baulichen Vorhaben geplant sind, ist es an der Zeit, sich um das eigentliche Herz des Gartens zu kümmern. Das sind natürlich die Pflanzen, wobei es irrelevant ist, ob es sich um Nutz- oder um Zierpflanzen handelt. Die Auswahl der geeigneten Bepflanzung richtet sich im Idealfall nach zwei Kriterien, nämlich dem eigenen Schönheitsempfinden und den Voraussetzungen, die durch die Licht- und Bodenverhältnisse vorgegeben werden.
Widersprechen sich die Wünsche und die Gegebenheiten, dann müssen selbstverständlich Veränderungen vorgenommen werden. Entweder müssen Schattenspender eingeplant werden, oder es ist notwendig, den Boden aufzubereiten. Das ist etwa mithilfe von Kalk möglich. Neben diesen objektiven Kriterien entscheidet aber natürlich auch immer der eigene Geschmack mit. Welche Blumen passen farblich? Welches Gemüse schmeckt am besten? Diese Fragen sind genauso wichtig wie die Fragen nach den Voraussetzungen.

Die Gartenplanung visualisieren

Sind alle vorherigen Schritte abgearbeitet, geht es an den letzten Schritt der Vorbereitungen. Die bisher getätigten Überlegungen müssen detail- und maßstabgetreu festgehalten werden. Wer über zeichnerisches Talent verfügt, kann sich eine detaillierte Skizze selbst erstellen. Andernfalls kann auch ein Architekt oder ein Landschaftsbauer beauftragt werden.
Eine Alternative zur Beauftragung von kostspieligen Experten ist die Gartenplanungs- und Bauzeichnungs-Software von Plan7Architekt. Mithilfe der Software lässt sich eine 3D-Zeichnung schnell und unkompliziert generieren. Durch das Rechenvermögen der Software entsteht eine detaillierte und exakte Planung, mit der die Arbeiten wesentlich effizienter umgesetzt werden können.

Erörterung von rechtlichen Fragen

Nachdem die Planungen abgeschlossen sind, steht noch ein letzter Schritt aus, ehe es an die Umsetzung der Ideen geht. Je nach Vorhaben empfiehlt es sich, den rechtlichen Rahmen zu prüfen. Unter Umständen muss im Vorfeld eine Baugenehmigung eingeholt werden. Das gilt vor allem, wenn ein Bauwerk oder ein Teich auf dem Grundstück errichtet werden soll. Die Vorgaben variieren aber je nach Bundesland und Gemeinde, weshalb es sich empfiehlt, vorab einfach bei den zuständigen Behörden nachzufragen. Alternativ kann auch das Baurecht zu Rate gezogen werden. Sofern der Garten in einer Kleingartenanlage liegt, empfiehlt es sich auch, das Vorhaben mit dem Vorstand abzusprechen.

Ideen, Tipps und Tricks in der Gartenplanung

Wer einen Garten plant, muss allerhand Dinge berücksichtigen. Die wichtigsten Voraussetzungen wurden im Artikel bereits näher beleuchtet. Doch was gibt es noch zu beachten? Schließlich sollen die Wünsche bezüglich der Gartennutzung und der Optik des Gartens möglichst detailgetreu umgesetzt werden.

Bodenbeschaffenheit und Lichtverhältnisse berücksichtigen

Die Tipps, die bereits bezüglich der Bodenbeschaffenheit gegeben wurden, können an dieser Stelle noch ein wenig ausgeweitet werden. Wie bereits angeschnitten, ist es möglich, den pH-Wert des Bodens mit Kalk zu verändern. Wer aber auf diese Option verzichten möchte, kann beispielsweise mit Blumenkübeln arbeiten, die mit der geeigneten Erde für die gewünschten Pflanzen befüllt werden können.

Die farbliche Anordnung der Bepflanzung

Selbstverständlich ist die letztliche Farbauswahl der Blumen vom Geschmack des Gärtners abhängig. Es gibt aber zwei Faustregeln, die dabei helfen können, ein stimmiges Gesamtbild zu kreieren. Einerseits machen sich einfarbige Beete gut, andererseits wirken zweifarbige Beete, die einen starken Kontrast bieten. Natürlich sind auch kunterbunte Bepflanzungen möglich, es sollte aber beachtet werden, dass kreuz und quer gepflanzte Beete oft unruhig und chaotisch wirken.

Die richtige Beleuchtung

Wer seinen Garten plant, um Zeit dort zu verbringen, sich zu erholen oder zu feiern, der benötigt in jedem Falle eine geeignete Gartenbeleuchtung. Diese sollte einerseits effizient und andererseits optisch ansprechend ausfallen. Vor allem Solarlampen sind eine ansehnliche und kostengünstige Option. Mit ihrer Hilfe kann auch nachts ein einzigartiger Effekt des Gartens erzielt werden.

Kosten einer Gartenplanung

Der wichtigste Kostenfaktor bei der Gartenplanung ist die Besoldung eines Experten. Wer einen Landschaftsarchitekten oder einen professionellen Gärtner beauftragt, der muss schnell einige hundert Euro investieren. Dafür erhält er in der Regel die nötigen Skizzen und wertvolle Tipps.
Wer nicht so viel Geld in die Planung investieren möchte, der ist mit einer Software gut beraten. Neben den einmaligen Anschaffungskosten für die Software, fallen höchstens Kosten für die Bodenanalyse an. Die Tests sind mit einem Preis von etwa zwanzig Euro aber erschwinglich.

Handgemachte Planung vs. Planungs-Software

Es ist prinzipiell vorstellbar, die Planung eines neuen Gartens per Hand durchzuführen. Alles, was benötigt wird, sind Know-How, Stift und Papier. Es ist aber zu beachten, dass in handgemachte Zeichnungen und selbst berechnete Planungen häufig kleine Fehler auftreten, die im Umbauprozess die gesamte Arbeit durcheinanderwirbeln können. Detaillierter, präziser und damit auch in der Regel effizienter ist also eine Planung per Software. Darauf setzt auch Plan7Architekt mit der hauseigenen Garten- und Bauplaner-Software.
Wer also über kein ausgesprochenes Zeichentalent verfügt, ist mit dieser Software gut beraten. Die Bedienung ist dabei nutzerfreundlich und unkompliziert. Auf diese Weise lassen sich in der Gartenplanung einige Kosten in der Vorbereitung einsparen.

 

Die Entwicklerfirma Plan7Architekt hat eine neue Gartenplaner Software zur umfangreichen Gartenplanung entwickelt, die als vollwertige und bessere Alternative zu Programmen wie SketchUp von Google oder AutoCAD gelten kann. Mit dieser Software für die Gartengestaltung können Sie jedoch nicht nur Ihren Garten detailliert planen, sondern auch Ihr Haus gestalten. Doch was ist das besondere an dieser Software zur Gartenplanung, was können die drei verschiedenen Versionen im Garten gestalten, welche Pflanzen sind im 3D Katalog enthalten und für wen sind diese Programme geeignet? Diese und weitere Fragen werden wir Ihnen im folgenden einfach beantworten.

Die drei Windows Versionen zur Gartengestaltung

Die drei Windows Versionen der Gartenplaner Software heißen „Basic“, „Expert“ und „Pro“ und sind für neue wie auch professionelle Bauherren gut für die vollwertige virtuelle Gartengestaltung geeignet. Mit dieser Software können Sie Ihren Wunschgarten und auch Ihr Wunschhaus in 3D einfach gestalten. Denn mit der Vielfalt an professionellen Funktionen können Sie Ihr Haus und den Garten ganz einfach gestalten. Mit einem, von der Version abhängigen, Objektkatalog können Sie nicht nur den Trockenbau planen, sondern auch gleichzeitig Ihre Einrichtung und Ihr Gartenzubehör sowie verschiedene Pflanzen im Garten platzieren. Während der Planung erhalten sie durchgehend Tipps vom Assistenten zur Gartenplanung. Die Pflanzen und andere 3D Objekte für den Garten können aus dem Online Objektkatalog von Google SketchUp jederzeit kostenlos importiert werden.

Die Funktionen des Windows Gartenplaners

Der Gartenplaner von Plan7Architekt bietet viele professionelle Funktionen für den Garten, ähnlich wie SketchUp. Im folgenden werden wir Ihnen die wichtigsten Funktionen für den Garten näher bringen.

Die wohl wichtigste Funktion ist, dass Sie Ihr Haus, Ihre Wohnung sowie Ihre Inneneinrichtung und natürlich auch den Garten inklusive aller Pflanzen planen können wie bei der Windows Version von Google SketchUp. Dies können Sie mit diesem Programm in 2D und in 3D, und zwar gleichzeitig. Des Weiteren können Sie mit den Versionen ab „Expert“ viele weitere Funktionen nutzen. So können Sie den Fester- und Türeneditor nutzen, welcher Ihnen ermöglicht, Fenster und Türen nach belieben zu verändern. Nur in der „Pro“-Version können Sie jedoch eigene Gegenstände entwerfen, was jedoch kein Nachteil der anderen Versionen ist. Denn das Besondere am Gartenplaner ist, dass Sie ihren Objektkatalog jederzeit mit Objekten von anderen Anbietern oder sogar von Herstellern erweitern können. So können Sie beispielsweise Objekte von Ihrem Lieblingshersteller in ihren Katalog einfügen und direkt sehen, ob die gewünschten Objekte in Ihr Haus oder in Ihre Wohnung passen.

Welche Vorteile bringt mir diese Software im Gegensatz zu anderen Programmen?

Der wohl bedeutendste Vorteil ist das beriets genannte parallele Arbeiten mit 2D und 3D. So können Sie in Echtzeit jede Veränderung direkt unter die Lupe nehmen und dessen Auswirkungen auf Ihre Wohnung oder ihr Haus erkennen.

Ein weiterer Vorteil liegt nicht im Programm selbst, sondern an dem Service, den Sie kostenlos erhalten. Diesen können Sie nämlich unter der Nummer 0 561 473 952 16 erreichen.

Der nächste entscheidende Vorteil ist, dass Sie den bereits umfangreichen Objektkatalog erweitern können, sodass Sie immer die richtigen Objekte in ihre Planung als Download einbinden können. Doch Sie können den Objektkatalog nicht nur mit neuen Objekten auffüllen, welche wir veröffentlichen, sondern auch von anderen Anbietern und Herstellern als Download erweitern.

Hinweise & Tipps zur Nutzung

Diese Software bietet keinen Ersatz für einen Architekten und darf nur als Ergänzung angesehen werden. Sie können jedoh ihr Hausbauen und dann vom Architekten absegnen lassen.