Fitnessraum selber planen & einrichten – mit 3D CAD Software

Ihr eigener Fitnessraum – Sammeln Sie Ideen und lassen Sie sich inspirieren

Die Entscheidung für einen Fitnessraum im eigenen Haus ist gefallen. Nun stellt sich die Frage, wie er aussehen soll. Die Vorfreude auf das eigene Trainingszimmer ist groß, doch bevor Sie den Raum gestalten, sind grundsätzliche Fragen zu klären. Die wichtigste Frage ist sicher, welches Equipment Sie benötigen. Hier sollten Sie überprüfen, in welche Richtung Ihr Training geht. Trainieren Sie lieber ihre Ausdauer oder mehr die Kraft? Eines steht fest: Sie werden nicht die komplette Einrichtung eines professionellen Fitnessstudios mit der Vielzahl von Geräten in ihrem Trainingsraum unterbringen können.

Doch es gibt für den Heimgebrauch hochwertige Geräte, die mehrere Trainingskomponenten miteinander kombinieren und ein effektives Ganzkörpertraining ermöglichen. Ein weiteres, wichtiges Kriterium für die Ausstattung Ihres Fitnessraums ist Ihr Budget. Semiprofessionelle Trainingsgeräte können sehr teuer werden. Hier hilft nur ein Vergleich verschiedener Anbieter. Wenn Sie sich noch nie mit dem Thema intensiver befasst haben, lassen Sie sich genug Zeit für die Grobplanung und übereilen Sie nichts. Inspiration und Ideen für die Einrichtung finden Sie in großer Auswahl im Web. Hier können Sie sich auf zahlreichen Bildern Lösungen ansehen, die auch für Ihre Sportoase empfehlenswert und praktikabel sind.

Fitnessraum selber planenDer perfekte Fitnessraum zuhause – wie sieht er aus?

Die Antwort darauf ist so individuell wie Ihr persönlicher Geschmack und die Art Ihres Fitnesstrainings. Für Ihre Bedürfnisse soll der Raum perfekt sein, denn Sie müssen darin trainieren. Bedenken Sie bei Ihrer Planung, wie viel Zeit Sie in Ihrem Fitnessraum verbringen werden. Der Raum braucht ein komfortables und motivierendes Ambiente, denn es ist wichtig, dass Sie sich gern darin aufhalten. Idealerweise können Sie sich darin zwischen Ihren Geräten frei bewegen, ohne sich eingeengt zu fühlen. Alles soll geordnet und einladend wirken. Zu vollgestopfte, unordentliche Fitnessräume sind wenig anziehend und führen eher dazu, dass Sie wenig Lust haben, sich dort aufzuhalten.

Tausend Möglichkeiten und Inspirationen im Web – Welche Ideen passen zu mir?

Wer sich im Web umsieht, wird viele Bilder mit inspirierenden Fitnessräumen finden. Da fällt die Auswahl schwer, was für einen selbst die richtige Lösung ist. Eine gute Möglichkeit ist, sich alles anzusehen und die Dinge herauszupicken, die für einen selbst in die engere Auswahl kommen. Aus verschiedenen Beispielen stellen Sie sich wie aus einem Baukasten die einzelnen Komponenten zusammen, die Ihren Trainingsraum gestalten sollen. Vergessen Sie bitte nicht, Ihren eigenen Stil und Geschmack einfließen zu lassen. Ihr Fitnessraum befindet sich in Ihrem Zuhause und sollte auch Ihren Wohn- und Einrichtungstil widerspiegeln.

Den Fitnessraum selbst gestalten oder die Einrichtung einem Profi überlassen?

Sie können Ihren Fitnessraum selbst planen und einrichten oder Sie überlassen es einem professionellen Dienstleister, Ihre Ideen und Vorstellungen zu verwirklichen. Eines ist klar: Der Dienstleister kostet Geld. Dafür hat er Erfahrung und kann Sie bei der Einrichtung und Auswahl der Geräte kompetent beraten. Wer sich das leisten kann und will, hat keine Arbeit und kann bereits nach kurzer Zeit das Training im eigenen Fitnessraum aufnehmen. Für das Selbsteinrichten sprechen die deutlich geringeren Kosten. Das beinhaltet nicht nur die Arbeitsleistung des Dienstleisters, die wegfällt, sondern auch die Kosten für Equipment und Inneneinrichtung. Wenn Sie selbst auswählen und kaufen, können Sie Angebote ausnutzen und Preisvergleiche bei verschiedenen Anbietern anstellen. Dafür haben Sie jedoch einen deutlich höheren Zeitaufwand und viel mehr Arbeit.

Fitnessraum einrichtenFarbstimmung als Motivationshilfe im Fitnessraum? Welche Wandfarbe ist die richtige?

Manche Menschen müssen sich zum Sport nicht motivieren. Wenn es Zeit dafür ist, trainieren sie – egal ob im Keller, im Wohnzimmer oder im Freien. Andere brauchen die richtige Stimmung, um sich für das Training zu motivieren. Für diese Menschen kann die Farbe von Wänden und Decke entscheidend sein, wie oft und lange sie den Fitnessraum benutzen. Wenn Sie Ihren Fitnessraum einrichten, überlegen Sie sich bitte, welcher Typ Sie sind. Welche Farbe Ihren Raum bestimmen soll, hängt ganz von Ihrer persönlichen Vorliebe ab. Gerade bei Kellerräumen ohne Fenster können helle, weiche Farben die Kunstlicht-Atmosphäre positiv verändern. Es kann Ihre Lieblingsfarbe sein, die Sie an Wand und Decke verwenden, aber es können auch mehrere Farben sein, um das Design Ihres Trainingsraums frischer wirken zu lassen. Vergessen Sie dabei auch nicht die Decke, denn gerade bei Übungen im Liegen werden Sie die Decke oft vor Augen haben. Wirkt Blau auf Sie angenehm kühlend? Oder brauchen Sie die vitalisierende Wirkung von Orange oder Gelb? Entspannen Sie sich mit grünen Farbtönen ein wenig wie in der Natur? Wenn Farben auf Ihre Psyche Wirkung haben, dann überlegen Sie sich bitte, ob Sie das nicht dazu nutzen möchten, um Ihren Fitnessraum mit einer Atmosphäre auszustatten, die Sie beim Erreichen Ihres Trainingsziels unterstützt.

Der Boden im eigenen Fitnessraum – was Sie beachten sollten

Wo Sport getrieben wird, erhöht sich das Unfallrisiko. Der Bodenbelag in einem Fitnessraum sollte daher dämpfende Eigenschaften haben, rutschfest, strapazierfähig und pflegeleicht sein. Fast alle Geräte aus dem Fitnessbereich sind schwer und können empfindliche Böden verkratzen oder beschädigen. Im Handel werden Gummiböden angeboten, die für Trainingsräume gut geeignet sind. Die weiche Auslegware ist rutschsicher und gibt den schweren Geräten einen sicheren Stand. Eine kostengünstige Alternative sind Gummimatten, die im Trainingsbereich ausgelegt werden. Hier sollten Sie unbedingt darauf achten, dass hochstehende oder eingerollte Ecken und Kanten der Matten nicht zu Stolperfallen werden. Für Trainingszwecke sind auch spezielle Gummimatten im Handel erhältlich, die sich nahtlos ineinanderfügen. Diese Matten sind ohne großen Aufwand zu verlegen und lassen Ihnen Gestaltungsfreiheit, die Größe der abgedeckten Fläche exakt Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Effektiv im eigenen Fitnessraum trainieren – das richtige Equipment für Ihr Training

Der eigene Fitnessraum bietet normalerweise nicht so viel Platz, um alle Geräte aufzustellen, die Sie auch im Fitnesscenter verwenden. Sie sollten Ihren Raum auch nicht zu voll stellen. Daher bietet der Fachhandel für heimische Fitnessräume Multifunktionsgeräte an, die mehrere Einzelgeräte in einem Gerät kombinieren. Mit diesen Trainingsstationen ist es möglich, alle relevanten Muskelgruppen an Armen, Rücken, Brust, und Beinen zu trainieren, ohne das Gerät wechseln zu müssen. Für kleine Räume ist das sicher die beste Lösung. Wer etwas mehr Platz im Fitnessraum hat, sollte auf jeden Fall in Erwägung ziehen, eine Hantelbank mit Kurz- und Langhantelstange und verschiedenen Gewichten zusätzlich aufzustellen. Auch ein Medizinball gehört in ein gut ausgestattetes Fitnesszimmer. Für Ihr Ausdauertraining sollten Sie mindestens Ihr Lieblingsgerät aufstellen. Sie haben die Wahl zwischen einem Ergometer, einem Crosstrainer, einem Stepper oder einem Rudergerät. Selbstverständlich können Sie auch mehrere Geräte aufstellen, wenn Ihr Budget und der vorhandene Platz es zulassen. Neben den Geräten benötigen Sie einen Bereich mit weichen Matten für das Bodentraining. Mit dieser Grundeinrichtung sind Sie für alle Trainingsziele gerüstet und können effektiv für Ihre Gesundheit trainieren.

Fitnessraum virtuell planen mit SoftwareWelcher Raum im Haus eignet sich als Fitnessraum?

Die Entscheidung, ob Sie im Keller oder unter dem Dach Ihren Fitnessraum einrichten, bleibt ganz Ihren Vorlieben und räumlichen Möglichkeiten überlassen. Bedenken Sie jedoch bitte, dass ein Fenster nötig ist, wenn der Fitnessraum klein ist. Beim Training kann die Luft in einem fensterlosen Raum schnell stickig werden. Die Lage im Haus sollten Sie nach Möglichkeit so wählen, dass umliegende Räume nicht durch die Geräusche von Eisengewichten und Trainingsmaschinen beeinträchtigt werden. Um Geräuschbelästigung im Haus zu vermeiden, empfiehlt es sich, vor dem Streichen und Tapezieren an den Wänden Ihres Trainingsraums schalldämmende Platten zu verlegen. Ein leeres Zimmer ist schnell zum Fitnessraum umgebaut. Wände und Decke streichen, danach den Boden verlegen und die Geräte aufstellen – schon können Sie mit dem Training beginnen! Vor dem eigentlichen Umbau ist es sinnvoll, einen genauen Lageplan der Geräte anzulegen. Das erspart unangenehmes Verrücken und Umstellen beim Einbau der Geräte.

Der persönliche Stil Ihres Fitnessraums

Der Stil Ihres Fitnessraums bestimmt, wie wohl Sie sich beim Training fühlen. Deshalb sollten Sie sich darüber Gedanken machen. Planen Sie sorgfältig die Farben und Einrichtung Ihres persönlichen Fitnessraums. Die Zusammenstellung der Farben und die Anordnung der Geräte können die Gesamtwirkung des Zimmers maßgeblich beeinflussen. Seien Sie kreativ und lassen Sie Ihren Stil miteinfließen. So wird Ihr Trainingsraum einzigartig und ein Schmuckstück in Ihrem Haus, in dem Sie sich gern aufhalten.

Fitness im modernen Ambiente – hell und funktional

Modern sind klassische Stilelemente, gepaart mit aktuellen Trends und funktionalem Design. Ein paar leuchtende Farbkleckse im funktional-modernen Ambiente und schon verändert sich das Gesamtbild. Der Raum bekommt ein frisches Aussehen und kann schnell nach persönlichen Vorlieben dekoriert und umgestaltet werden. Helle Farben an Wänden und Decke wirken freundlich und einladend. Der moderne Trainingsraum wirkt luftig und geordnet. Er lässt Körper und Geist Platz für effektives Training, ohne davon abzulenken.

Fitness rustikal – urban und gemütlich soll es sein

Backstein, Holz und Rauputz bestimmen den Stil eines rustikalen Trainingsraums. Ein strapazierfähiger Holzboden rundet das Erscheinungsbild ab. Naturfarben wie Beige, Braun und Grün laden zum Wohlfühlen in urbaner Atmosphäre ein. Fehlt nur noch die finnische Sauna im Nebenraum, um das gemütliche Ambiente zu unterstreichen. Gerade in rustikal eingerichteten Räumen wird das Dekor oft übertrieben. Denken Sie bitte daran, wenn Sie Ihren Raum einrichten: Weniger ist manchmal mehr. Rustikale Räume kommen am besten zur Geltung, wenn die Einrichtung eher schlicht gehalten wird.

Training im minimalistischen Fitnessraum – fokussiert und puristisch

Viel Platz und Bewegungsfreiheit bietet ein minimalistisch eingerichteter Trainingsraum. Denn hier gibt es nichts, was nicht unbedingt für das Training nötig ist und davon ablenken könnte. Kein Dekor schmückt den Raum, nichts liegt unordentlich herum. Wände, Decke und Boden sind unauffällig und einfach gehalten. Nackte Beton- und Hartholzböden sind charakteristisch für den minimalistischen Stil. Klare Linien bestimmen die Einrichtung und Anordnung der Geräte. Die minimalistische Raumeinrichtung wirkt am besten in großen Trainingsräumen. Geeignete Farben sind Blau, Grün, Schwarz oder Weiß. Wer nur einen kleinen Raum zur Verfügung hat, schafft die puristische Atmosphäre durch den Einbau von Wandschränken. Penible Ordnung ist eine Voraussetzung, um die Elemente des Minimalismuss voll zur Geltung zu bringen.

Fitnesszimmer gestaltenPlanen Sie Ihren Fitnessraum im Detail

Sie wollen sicher sein, dass Ihr Fitnessraum auch so aussieht, wie Sie ihn sich vorstellen? Mit dem Plan7Architekt planen Sie virtuell am PC Ihren Fitnessraum – maßstabgetreu bis ins letzte Detail. Mit nur wenigen Mausklicks zeichnen Sie ganz einfach den Grundriss Ihres Zimmers und wählen aus einem Katalog mit 3D-Objekten Möbel und Einrichtungsgegenstände aus, um sie im Grundriss zu platzieren. Finden Sie den gesuchten Einrichtungsgegenstand nicht im Katalog, können Sie ihn selbst entwerfen. Die Software simuliert Tageslicht und bietet die Möglichkeit, Ihre Planung jederzeit in 3D anzusehen und verschiedene Varianten Ihrer Entwürfe miteinander zu vergleichen. Mit genauer Planung ist die Einrichtung Ihres Fitnessraums ein Kinderspiel. Mit dem Plan7Architekt wird Ihr Fitnessraum live genau so aussehen, wie Sie sich es sich immer erträumt und gewünscht haben!