Fenster selber planen – mit 3D CAD Software

Beliebte Fenstertypen

Die richtigen Fenster sind ein wichtiger Bestandteil einer gelungenen Architektur. Sie öffnen das Haus für seine Umgebung, kreieren ein schönes Panorama und spielen eine wichtige Rolle bei der Lichtgestaltung der Räume.

Heute wird dem Fensterbau bei der Hausgestaltung eine große Bedeutung beigemessen. Fenster sollen das Bauobjekt sowohl großzügig als auch hochwertig gestalten und tragen entscheidend zur gesamten Atmosphäre des Wohnobjektes bei.

Dieser Ratgeber soll über die heute beliebtesten und besten Fenstertypen informieren. Ferner werden wir viele Aspekte ansprechen, die vor der Fenstererneuerung zu beachten sind und wie man Fenster heute richtig pflegt und wartet.

Fenster selber planen - mit 3D CAD SoftwareFenstertypen – die unterschiedlichen Stile

Neben Funktion und Bauweise spielt auch der Fenstertyp bei der richtigen Entscheidung eine wichtige Rolle. Das Fenster muss in Harmonie mit dem Bauobjekt und dem Zimmer stehen und den Geschmack des Erbauers treffen. In der sehr vielzähligen Auswahl an Fenstertypen haben sich Deutschland heute vor allen Dinge diese 5 Macharten und Stile im Bau durchgesetzt:

Bodentief – das Fenster für maximales Licht

Die moderne Architektur wäre ohne bodentiefe Fenster gar nicht mehr denkbar. Die auch als französische Fenster bekannten Ausführungen lassen besonders viel Licht in den Raum und lassen ihn somit besonders großzügig und sympathisch wirken.

Das wirkt sich nicht nur sehr positiv auf die Wohnqualität aus, auch das Raumklima wird positiv beeinflusst. Das bodentiefe Fenster bietet optimale Belüftungsmöglichkeiten und beugt damit auch dem Schimmel im Haus vor. Allerdings ist die Realisierung von bodentiefen Fenstern auch mit gewissen Nachteilen verbunden – sie sind teurer als normale Fenster, man kann sie nicht überall einsetzen und es gibt auch bestimmte Auflagen für den Einbau dieses Fenstertyps.

Panorama – das Fenster für den Ausblick

Panoramafenster sind ein weiterer Liebling moderner Architektur. Sie sind besonders groß und sollen den Hausbewohnern in erster Linie einen großartigen Ausblick bescheren. Ganz besonders gerne werden sie in sehr exponierten Orten, wie z. B. Berghängen, eingesetzt. Dort sind die Effekte eines solchen Fensters sicher nicht zu leugnen, jedoch verursachen sie meist hohe Kosten und auch der Pflegeaufwand ist nicht zu unterschätzen.

Dachfläche – das Fenster zum Himmel

Bei geneigten Dächern wird sehr gerne auch das Dachflächenfenster eingesetzt. Bei der Konzeption eines Hauses mit Pult-, Sattel- oder Walmdach wird sehr gerne eine große Verglasung der Dachflächen mit eingeplant. Ebenfalls sind diese Fenstertypen sehr beliebt bei Dachausbauten. Dachflächenfenster lassen die Bauobjekte mit Licht durchfluten und sie können durchaus eine fast freiluftartige Tageslichtatmosphäre gestalten.
Bei der Planung des Einbaus solcher Fenster wird jedoch empfohlen, auf einen sinnvollen Klapp-Schwing-Mechanismus zu achten, der über dem oberen Achspunkt verläuft, damit man einerseits wirklich freie Sicht genießen kann und andererseits die Verglasung auch von außen noch gut reinigen kann.

Sprosse – das Fenster für Charme und Anmut

Sprossenfenster zeichnen sich durch horizontal und vertikal eingearbeitete Sprossen aus, die sehr dekorativ wirken und dem Haus von außen einen besonderen Charme verleihen. Dieser Fenstertyp ist meist bei historischen Häusern und neuen Gebäuden mit einem gewissen Retrocharakter zu finden. Oftmals sind Sprossenfenster aufgrund ihrer Unterteilung etwas schwieriger zu reinigen und auch die Aussicht und der Lichteinfall können durch diesen Fenstertypus beeinträchtigt sein. Am richtigen Platz eingesetzt können sie aber auch durchaus für ein interessantes Spiel von Licht und Schatten sorgen, das den ganz besonderen eigenwilligen Charme eines Gebäudes ausmacht.

Bullauge – Seefahrtsatmosphäre zu Land

Die runden Bullaugenfenster kennt man eigentlich aus dem Schiffsbau. Heute kommen sie aber häufiger auch in der Landarchitektur zum Einsatz und sie verleihen Gebäuden und Häusern eine ganz besondere Note. Gerne werden sie in Zimmer- oder Haustüren eingebaut oder auch in Dachschrägen platziert. Meist sind sie relativ kleine Fenster und sie sind im Vergleich zu eckigen Fenstern auch relativ teuer.
Sie sind einzelne Stilelemente, die der Fassade einen besonderen Charakter geben sollen.

Der Fensterkauf – worauf ist zu achten ?

Beim Fensterkauf gibt es neben dem gestalterischen Element noch eine Reihe an funktionellen Notwendigkeiten zu beachten, die für eine erfolgreiche Baumaßnahme entscheidend sind.

Die Wärmedämmung

Die Wärmedämmung ist langfristig gesehen ein sehr entscheidendes Kriterium für die erfolgreiche Fensterauswahl. Energiesparen ist heutzutage ein wichtiges Thema und hierbei kommt den Fenstern beim Hausbau eine entscheidende Rolle zu.

Hierbei hilft der Wärmedurchgangskoeffizient. Energie- und Geldsparen kann dieser Koeffizient durch den sogenannten U- Wert anzeigen bei den Fensterprodukten. Die Wärmedämmung ist umso besser, je geringer der U-Wert ausfällt. Auch gibt es beim Umbau klare Richtlinien für den Austausch von Fenstern. Bei Bestandsimmobilien dürfen Fenster nur ausgetauscht werden, wenn die neuen Fenster einen U-Wert von maximal 1,3 aufweisen. Moderne Fenstertypen erreichen allerdings heutzutage schon deutlich bessere Werte.

Austarieren von Helligkeit versus Sonnenschutz

Hier spielt die Lage der Fenster eine entscheidende Rolle. Insbesondere Fenster mit einer Südausrichtung sind am besten mit einer sonnenschützenden Verglasung und einem Blendschutz ausgerüstet. Für alle weiteren Fenster des Bauobjektes werden im Idealfall lichtdurchlässige Fenstertypen gewählt, die den Innenräumen maximalen Lichteinfall bieten können.

Die Sicherheit – damit Fenster nicht zur Archillessehne des Hauses werden

Der Einbruchsschutz ist heute ein zentrales Entscheidungskriterium für die Auswahl neuer Fenster. Besonders im Erdgeschoss spielt dieser Aspekt eine zentrale Rolle. Hier sind einbruchssichere Fenster mit den heute verfügbaren technischen Ausführungen unbedingt zu empfehlen. Neben Verbundsicherheitsglas sind auch Pilzkopfzapfen und Fenstergriffe mit einer Drehhemmung sowie einem zusätzlichen Anbohrschutz durchaus empfehlenswert.

Der Schallschutz – damit Fenster die Welt auch mal draußen lassen

Besonders bei Objekten in der Nähe von viel befahrenen Straßen und in der Mitte turbulenter Städte ist der Schallschutz ebenfalls ein wichtiges Kriterum für ein gutes Fenster. Es gibt bei den Fensterherstellern deshalb ein besonderes Angebot an Schallschutzfenstern, die diesen Ansprüchen gerecht werden können und die Hausbewohner vor lästiger Lärmbelästigung wirkungsvoll schützen können.

Rund um das Fenster – die Accessoires ( Vorhänge, Fensterläden und Rollos)

Sind die neuen Fenster erst einmal montiert, gibt es gleich weitere gestalterische Aufgaben. Ein nacktes Fenster ist in den wenigsten Fällen ein hübscher, wohnlicher Anblick und deshalb stellt sich schnell die Frage, wie das Fenster am sinnvollsten und geschmackvollsten verkleidet werden kann. Abhängig von Größe, Lage und Stil spielen dabei die Anforderungen an das Fenster eine wichtige Rolle. Neben reiner Dekoration sind sowohl Sonnen- und Lichtschutz als auch Sicherheit und dekorative Wünsche hierbei entscheidend. Unterschieden werden grundsätzlich Elemente, die außen oder innen an den Fenstern angebracht werden.

Von außen geht es meist um Rolläden oder Fensterläden, die neben einen Sonnen- und Sichtschutz auch einen gewissen Einbruchsschutz darstellen. Im Inneren geht es auch um Sicht- und Sonnenschutz, der durch Rollos, Vorhänge oder Jalousien installiert werden kann. Jedoch spielen hier auch vielfach geschmackliche und dekorative Aspekte eine Rolle. Hier kommt der Gestaltung der persönlichen Note und der Gemütlichkeit beim gewünschten Wohngefühl eine entscheidende Rolle zu.

Die Instandhaltung und Pflege von Fenstern

Moderne und hochwertige Fenster kann man heute mit einem sehr geringen Aufwand über viele Jahre hinweg gut in Schuss halten.
Grundsätzlich spielt dabei aber immer die Lage der Fenster und die Verschmutzung, der sie ausgesetzt sind, eine entscheidende Rolle. Generell wird eine Grundreinigung zweimal im Jahr empfohlen, bei der neben den Glasflächen dann auch die Fensterahmen und – Griffe sowie Scharniere und andere bewegliche Teile des Fensters gesäubert und überholt werden. Auch kann man die Fenster in größeren Abständen von einem Fachbetrieb überprüfen lassen.

Planung des Fenstereinbaus

Heute kann man am Computer bereits geplante Bauvorhaben sehr realitätsnah und in 3D – Qualität simulieren und so die Effekte geplanter Baumaßnahmen und auch der Fenstergestaltung durchaus realitätsgetreu darstellen. Ein guter Begleiter bei der Simulation von Bauvorhaben, Fenstergestaltung und auch Einrichtung ist dabei der Plan7architekt. Hier kann man virtuell eine Wohnsituation sehr anschaulich simulieren und geplante Baumaßnahmen abbilden. Der Plan7architekt kann neben dem Grundriss auch Räume und ganze Objekte darstellen und aus einem Katalog von 3D-Objekten ganze Einrichtungen simulieren. Er kann Tageslicht darstellen und eine Wohnsituation naturgetreu abbilden.