Den richtigen Anbieter für Ihr Fertighaus finden

Das Angebot an Fertighäusern ist heute sehr groß und vielfältig und so fällt es nicht ganz leicht, den richtigen Anbieter zu finden. Aber wenn man die verschiedenen Kriterien miteinander vergleicht, dann wird sich schnell die Spreu vom Weizen trennen und man findet genau den, der zu einem passt. Welche Fertighaus-Firma die richtige ist, hängt natürlich erst einmal davon ab, was für eine Art von Fertighaus man überhaupt haben will und welche Leistungen die einzelnen Anbieter erbringen. Aber auch der geschäftliche Ruf und die Erfahrung der Anbieter sind wichtig. Deshalb ist es ganz einfach unerlässlich, die einzelnen Anbieter wirklich vergleichen und bewerten zu können und das geht nur mit detaillierten Bau- und Leistungsbeschreibungen, mit Preislisten, mit Musterhäusern, Referenzen und ähnlichem. Auf ganz allgemeine Versprechungen sollte man sich auf keinen Fall verlassen, schließlich ist das eigene Haus fast immer ein Projekt für das ganze Leben. Auch die Art der Vertragsgestaltung ist ein wichtiges Auswahlkriterium.

Referenzen sind wichtige Entscheidungshilfen

Wenn schon einmal Preis und Leistung eines Angebotes stimmen und das Fertighaus auch Ihren Vorstellungen entspricht, sollte als nächstes die Zuverlässigkeit, Qualität und Zahlungsfähigkeit des Anbieters vor Vertragsabschluss genau überprüft werden. Um sich ein objektives Bild von einem Fertighaus-Hersteller zu machen, macht es viel Sinn, Objekte des jeweiligen Anbieters zu besuchen, die schon einige Jahre stehen und die Besitzer nach ihren Erfahrungen beim Bau und in der Wohnpraxis zu befragen. Wie zufrieden waren sie mit dem Fertighaus-Hersteller, gab es während des Bauphase oder später Streit oder Mängel, wie wurden die Absprachen und die Bauzeit eingehalten, was sollte eventuell zusätzlich vertraglich geregelt, worauf besonders geachtet werden? In der Regel kann man sagen, dass gute Anbieter auch mehrere Referenzobjekte vorweisen können und zwar nicht nur per Foto sondern, indem sie Ihnen auch Anschriftenlisten ihrer Kundschaft in die Hand geben, aus denen Sie sich selbst Ansprechpartner für eine Überprüfung heraus suchen können.

Reiche Erfahrung und der gute Ruf sind Garantien für zufriedene Kunden

Es ist sehr wichtig, welchen Ruf eine Baufirma in der Branche hat. Was sagen andere Baufirmen und Unternehmer, aber auch Banken und andere Kreditgeber über den Anbieter? Natürlich sollten möglichst mehrere und neutrale Auskünfte eingeholt werden. Es macht wenig Sinn, wenn Sie die direkte Konkurrenz befragen.

Zugehörigkeit zum Bundesverband und zur Gütergemeinschaft

Von Vorteil ist es auch, wenn der Fertighaus-Hersteller Mitglied in einem Verband (,z.B. im Bundesverband Deutscher Fertigbau, im Deutschen Fertighausverband oder im Verband Europäischer Selbstbaupartner ist. Eine solche Mitgliedschaft ist sehr hilfreich bei eventuellen Rechtsstreiten.

Knackpunkt Gewährleistungsfristen

Die Gewährleistungsfrist für alle Bauteile des Fertighauses sollte mindestens vier Jahre betragen. Mit kürzeren Gewährleistungsfristen sollten Sie sich auf keinen Fall zufriedengeben. Ganz wichtig ist es auch, dass die Gewährleistung für ausnahmslos alle Teile gilt.

Sicherheitsleistungen schützen vor bösen Überraschungen

Für die zusätzliche finanzielle Sicherheit beim Bauvorhaben sollten Bauherren darauf bestehen, dass die Hausbaufirma ihre Zahlungsfähigkeit durch eine Abtretungserklärung oder eine Vertragserfüllungs- und eine Gewährleistungsbürgschaft ihrer Bank unter Beweis stellt. Nur so ist der Bauherr bei einer möglichen Insolvenz seiner Hausbaufirma wirklich geschützt.

Professionelle Auskünfte geben Gewissheit

Will man ganz auf Nummer Sicher gehen, lohnt sich auch die finanzielle Ausgabe für eine Anfrage bei einer unabhängigen Wirtschafts- oder Handels-Auskunftei. Für ein solches Unternehmen ist es leicht, zuverlässige Auskünfte über die geschäftliche Situation des infrage kommenden Unternehmens einzuholen.