Brauche ich ein Dachgeschoss?

detailiertWelche Vor- und Nachteile es bietet

Wenn ein neues Haus gebaut wird, dann wird häufig das Dachgeschoss vernachlässigt. Häufig liegt es daran, dass es an der Finanzierung scheitert, da man einfach nicht ausreichend Kapital zur Verfügung hat, um das Dachgeschoss richtig zu berücksichtigen. Doch wenn es eine Möglichkeit gibt, dann sollten Sie unbedingt auch beim Dachgeschoss gut planen, da so günstig Wohnraum geschaffen werden kann.

Häufig gilt es nicht als Vollgeschoss

Wenn man den Hobbyraum, das Büro oder ein zusätzliches Kinderzimmer umbaut, dann können spätere Platzprobleme einfach gelöst werden. Sollte zusätzlich ein Treppenhaus da sein, dann kann unter dem Dach zum Beispiel eine seperate Einligerwohnung gebaut werden. Sollten Sie ein Haus bauen, das über ein geeignetes Dach verfügt, dann sollten Sie einen möglichen späteren Ausbau unbedingt mit berücksichtigen.

Es gibt sogar Gemeinde und Städte, die einen Dachausbau fördern. Das liegt ganz einfach daran, dass man mit einem Dachausbau Wohnraum entsteht. Und für diesen Wohnraum entstehen auch keine Kosten für die Infrastruktur. Bevor Sie einen Dachausbau machen, sollten Sie bei der entsprechenden Gemeinde eine Nachfrage bzgl. möglicher Fördergelder machen. Wenn Sie Glück haben bekommen Sie für den Dachausbau einen Zuschuss von der jeweiligen Gemeinde!
Doch der Dachausbau bietet noch weitere Vorteile. Denn direkt unter einem Dach zu wohnen bietet etwas besonderes. Es ist gemütlich, hell und freundlich. Möglicherweise bietet das sogar noch die Möglichkeit eines schönen Ausblicks!

Im übrigen gilt nicht jedes Dachgeschoss als Vollgeschoss. Sollten weniger als zwei Drittel der Fläche höher als 2,30 Meter sein, so gilt das Dachgeschoss nicht als Vollgeschoss. Wenn sie einen Dachausbau durchführen möchten, dann sollten Sie den Ausbau unbedingt detailliert planen. Des weiteren sollten Sie dabei auch die Wärmedämmung und Heizung berücksichtigen.

Der Dachraum diente häufig als Klimapuffer zwischen dem Arbeitsraum, dem Außenraum und dem eigentlichen Wohnraum. Und das Dach, das über steht, spendete dem Haus auch noch zusätzlichen Schatten, was besonders im Sommer und bei großer Hitze ein Vorteil ist. Und im Winter herrscht im Dachraum häufig ein ähnliches Klima wie im Außenraum.

In den letzten Jahren ist Wohnraum im Schnitt deutlich teurer geworden. Dadurch etablierte sich auch die Wohnnutzung im Dachraum, da so günstig Wohnraum geschafft werden kann!

Allerdings sollten Sie trotzdem bedenken, dass sich das sogenannte Barackenklima des Dachraums auch nicht durch eine gute Dämmung unterdrücken lässt.
Aus diesem Grund werden die meisten Dachräume im Winter sehr kalt und im Sommer zu schnell warm und trocken. Eine gute Lösung für dieses Problem stellen Dachflächen aus Betonplatten dar. Diese werden häufig bei Neubauten eingesetzt. Aber aufgrund ihres hohen Gewichts eignen Sie sich nur für Neubauten und nicht für den Einbau, wenn er erst später stattfinden soll.