Bad selber planen / einrichten – mit 3D CAD Software / Programm

Das eigene Badezimmer gilt nicht nur als Aushängeschild für das eigene Haus, sondern vorrangig als Ruheort. Sie sollten aus diesem Grund die Badplanung selbst in die Hand nehmen, insofern Sie dabei sind, Ihr Bad zu sanieren, renovieren oder ein neues Haus zu bauen. Dank spezieller 3D Badplaner Software ist es Ihnen kinderleicht möglich, sich kreativ auszutoben und ein Badezimmer ganz nach Ihren Vorstellungen zu designen. Zudem können Sie die unterschiedlichsten Formen und Varianten Ihres Traumbades gezielt gegenüberstellen und im Anschluss abwägen und entscheiden, welche Elemente für Sie wichtig sind. So finden Sie mit der Badplaner Software schnell und unproblematisch das ideale Badezimmer Ihrer Träume – und haben bei der Planung zudem eine Menge Spaß.

Die Grundlage: Die Vermessung des Badezimmers

Natürlich beruht jede gute Planung auf korrekten und zuverlässigen Daten. Demnach muss das Badezimmer gründlich vermessen werden. Auch alle Anschlüsse sowie Abflüsse sollten genauestens dokumentiert werden, damit die Planung so genau wie möglich ausfällt. Hierfür können Sie beispielsweise auf den Grundriss des Hauses oder der Wohnung zurückgreifen. Alternativ können Sie das Badezimmer auch einfach selbst vermessen, um wirklich auf Nummer Sicher zu gehen. In Baumärkten sind moderne Laser-Messgeräte erhältlich. Diese können Sie ausleihen und vereinfachen Sich somit den Prozess des Ausmessens enorm.

Es gilt: Umso genauer die ausgemessenen Daten sind, desto zuverlässiger und einfacher können Sie mit Ihrer Badplaner Software arbeiten!

Kinderleicht den Grundriss zeichnen

Die wichtigste Grundlage neben exakten Daten ist immer der Grundriss. Dieser muss zunächst erst einmal über die Software erstellt werden. Hierfür können Sie einzelne Wände und Co. mit ihrer Länge sowie Höhe eintragen und im Anschluss miteinander verbinden. So kreieren Sie Schritt für Schritt die Grundrissplanung Ihres Badezimmers. Diese überstimmen exakt mit den ermittelten Werten überein. Sobald ein geschlossener Raum kreiert wurde, gilt es, Fenster und Türen einzuzeichnen. Auch diesen Aspekt können Sie problemlos und schnell mit der Badplaner Software durchführen.

Einzeichnen der Wasseranschlüsse für Zu- und Abflüsse

Der letzte Schritt ist es, alle Zu- sowie Abflüsse einzuzeichnen. Bei vielen Badplanern stehen hierfür passende Tools zur Verfügung. Die Lage der Zu- sowie Abflüsse ist insofern entscheidend, um die Planung zu erleichtern und um das Badezimmer deutlich einfacher aufbauen zu können. Sollten Sie das Badezimmer neu bauen, so können auch die Zu- sowie Abflüsse gänzlich neu eingeplant und eingesetzt werden. Demnach können Sie deutlich flexibler agieren.

Sobald Sie all diese Elemente erfolgreich eingezeichnet haben, ist die Arbeit am Grundriss abgeschlossen. Nun können Sie mit der eigentlichen Gestaltung und Einrichtung loslegen.

Die Vorteile von 2D und 3D

Mit modernen Raumplanern können sie bequem im zweidimensionalen sowie im dreidimensionalen Modus agieren. An sich ist die 2D-Variante für die Raumplanung die etwas effizientere Wahl. In diesem Modus ist es Ihnen möglich, einzelne Elemente deutlich einfacher zu platzieren sowie zu verschieben.

Gute Badplaner Software arbeitet in der Regel mit zwei Fenstern gleichzeitig. In der einen sehen Sie die 2D-Variante, in dem zweiten Fenster das gesamte Konstrukt in 3D. Demnach können alle Änderungen im 2D-Modus sofort auch in 3D mitverfolgt werden.

Die Vorteile der 3D Visualisierung

Die 3D Darstellung ermöglicht Ihnen ein umfassendes Bild Ihres Traumbades. So sehen Sie bereits während der Erstellung, wie Ihr Badezimmer später aussehen wird. Sie können Sich frei im Raum bewegen, drehen und einzelne Dinge noch näher in Augenschein nehmen. Der 2D Modus kann in einigen Hinsichten sehr abstrakt werden. Gerade hierbei bietet es sich an, mit der 3D Variante die Dinge etwas gezielter zu betrachten. Es lohnt sich demnach, mit einer hochwertigen Software für die Badplanung zu arbeiten.

Die Arbeit mit Ebenen und Gruppen

Wenn Sie unterschiedliche Pläne miteinander vergleichen möchten, dann bietet es sich an, einzelne Elemente in Ebenen und Gruppen zusammen zu packen. So bietet es sich in erster Instanz an, alle Elemente für den Grundriss zusammen zu fassen. Im Anschluss können Sie weitere Ebenen für die Einrichtungsplanungen nutzen.

In diesem Fall ist es möglich, die Sichtbarkeit so einzustellen, dass Sie stets jene Elemente sehen, die gerade von Relevanz sind. Die Nutzung von Gruppen und Ebenen ist deutlich sinnvoller, um eine angenehme und einfache Gestaltung zu genießen.

Das Bad einrichten und die Wände gestalten

Nach der Erstellung des Grundrisses erfolgt der kreative Teil der Planung. Sie sollten Sich für die Planung von Wänden, Boden sowie Einrichtung ausreichend Zeit nehmen. Des Weiteren können Sie im Vorfeld diverse Musterbäder von unterschiedlichen Herstellers anschauen. Lassen Sie Sich inspirieren und erhalten Sie einen guten Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten von Badgestaltungen.

Planung des Bodens sowie der Wände

In modernen Bädern spielen Wand und Boden eine sehr entscheidende Rolle. Die Wirkung des Raumes wird durch beide Elemente stark beeinflusst. So können beispielsweise große Fliesen kleine Bäder sehr eng wirken lassen. Zu kleine Fliesen in größeren Bädern lassen den Raum hingegen eher unruhig wirken.

Sie haben also die Möglichkeit, unterschiedliche Fliesen und Böden auszutesten. Auch die Materialien können eine entscheidende Rolle für die Optik des Raumes spielen. Testen Sie Sich in aller Ruhe aus.

Moderne Badplaner Softwares bieten Ihnen eine Menge Spielraum. Sie können auch nach der Einrichtung mit Möbeln die Änderung des Bodens und der Wände vornehmen. Genießen Sie die vielfältigen Möglichkeiten und lassen Sie die unterschiedlichsten Stile auf Sich wirken.

Planung der Einrichtung

Sobald Sie mit den Wänden, dem Boden und der Decke zufrieden sind, geht es an die Möbelplanung. Hierbei kann es im Vorfeld ungemein hilfreich sein, diverse Badbeispiele anzuschauen, um sich dementsprechend umfangreich zu inspirieren.

Bäder mit Duschen wirken ganz anders als jene mit Badewannen. Große Badezimmer können mit freistehenden Badewannen sehr luxuriös wirken. Auch die Weitläufigkeit wird dadurch positiv beeinflusst.

Mit der Software können Sie diverse Möglichkeiten durchspielen und schauen, welche Option Ihnen am besten gefällt und ideal zum eigenen Badezimmer passt.

Die Einrichtung wird erleichtert durch Möbelstücke unterschiedlicher Hersteller

Viele Möbelhersteller bieten Ihnen die Möglichkeit, Badplaner zu nutzen. Hierbei sind allerdings die Einrichtungsgegenstände stark auf die des Herstellers beschränkt. Für manche Nutzer scheint jener Aspekt interessant, doch die Badgestaltung wird dadurch stark eingeschränkt.

Tipp: Nutzen Sie lieber eine Software, die Ihnen den Import weiterer Möbelstücke ermöglicht. So wird Ihnen die höchstmögliche Flexibilität gewährt. Demnach können Sie deutlich effektiver und flexibler Ihr zukünftiges Traumbad planen.

Ein barrierefreies Bad gestalten

Um in Ihr Badezimmer zukunftssicher zu investieren, sollten Sie von vornherein darauf achten, das Bad barrierefrei zu gestalten. Notwendige Maße und Freiräume für solch ein Badezimmer lassen sich sehr schnell errechnen. Schaffen Sie die notwendigen Freiräume vor der Toilette und dem Waschbecken. Die Möbel sollten zudem passend angeordnet werden. Zudem können Sie schon heute notwendige Haltegriffe und Sicherheitselemente mit einplanen.

Tipps und Feedback holen mit der Badplaner Software

Doch eine Badplaner Software steht nicht nur zur Gestaltung zur Verfügung. Mit der Zeit wird man blind für diverse Fehler in der eigenen Planung. Doch moderne Planer Softwares sind immun gegen solche Gefahren. Sie können Ihre Designs bequem in 2D sowie 3D abspeichern und mit Freunden und Bekannten teilen.

Wie wäre es beispielsweise mit Tipps und Anregungen per Facebook, Twitter und anderen sozialen Medien? Teilen Sie Ihren Entwurf und holen Sie Sich spielend leicht Meinungen dazu ein. Das wird Ihnen viele Tipps verschaffen und für neue Anregungen sorgen. Letztendlich müssen Sie jedoch entscheiden, welche Art Badezimmer Ihnen gefällt.

Umsetzung wird erleichtert durch das passende Badplanungsprogramm

Wenn Sie alles Schritt für Schritt durchgeplant haben, erhalten Sie letztendlich einen vollständigen Plan für Ihr neues Traumbad. Hierdurch erhalten Sie gleich mehrere Vorteile. Zum einen wissen Sie bereits jetzt, wie Ihr Badezimmer später aussehen wird. Des Weiteren können Sie jedoch Ihre Vorstellungen deutlich einfacher dem zuständigen Architekten mitteilen. Importieren Sie Ihre 2Ds sowie 3Ds und zeigen Sie in wenigen Klicks, worauf es Ihnen bei Ihrem Bad ankommt.

Ebenso können dank der frühzeitigen Planung alle Möbelstücke und Co. rechtzeitig bestellt werden. So vermeiden Sie lange Wartezeiten. Dementsprechend lohnt sich eine vollständige Planung mit einem Badplaner in vielerlei Hinsicht.

Mit unserer leistungsfähigen 3D CAD Software können Sie Ihr eigenes Bad problemlos gestalten

Nutzen Sie für die Planung Ihres Traumbades unser umfassendes und hochwertiges 3D Architektur-Programm. Mit dieser Software können Sie Ihr zukünftiges Badezimmer bis in das kleinste Detail durchplanen. Zudem ist es möglich, mit Hilfe der Software das gesamte Haus zu planen. Es ist möglich, die Software 14 Tage zu testen. In diesem Zeitraum haben Sie das Recht, den Vertrag zu widerrufen.